Kann mir hier jemand helfen???

Optionen
Hallo
ich bitte um Hilfe


ich bin hier noch ein Frischling ...erst heute registriert
Weiß leider noch nicht so richtig wie das hier läuft.

Ich bin Beinamp.rechts bis zum Becken ( Hüftex )und bekomm
volle Erwerbslosen Rente ( 80 ) und ( AG )
ich kann aber bis 400-€uro dazu verdienen,kann allerdings nicht mehr all so viel machen doch mir fällt die Decke auf den Kopf.
Bin nun schon seit 2008 zuhause.

nun zu meinen Anliegen
kann mir irgend jemand einen Rat geben wo man sich hinwenden kann
um endlich wieder zu Arbeiten.
Wenn ich nur wüßte wo man da ansetzen kann.

würde mich über jeden guten Rat von Euch freuen!

Liebe Grüße Klaus

Antworten

  • Hallo Klaus!

    In welcher Form willst du denn arbeiten? Im Rahmen der Rente anteilig dazuverdienen oder ganz neu starten mit einer Umschulung in einem neuen Beruf?
    Zum Thema Reha-Umschulung könnte ich dir das Netzwerk der BFW erklären, da ich selber dort arbeite. Zum Thema Dazuverdienst oder Nebenverdienst kenne ich mich nicht aus.

    Gruß, Katrin
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Katrin
    es wäre schon toll wenn es etwas wäre
    auf 400,- €URO Basis
    Ich weiß nicht so richtig ob mir etwas anderes liegt.
    Habe in meinen ganzen Leben nur körperlich schwer gearbeitet.
    Als letztes in HH als Bestatter.
    vielen Dank
    LG Klaus
  • Was dir beruflich zusagt bzw. du körperlich und gesundheitlich noch leisten kannst, würde im Vorwege einer Umschulung in einer Berufsfindung getestet werden. Du solltest aber wissen, dass dann 24 Monate Vollzeit mit Prüfung auf dich zukommen.
    Oder du suchst dir z.B. einen Bürojob in einem Bestattungsunternehmen, denn Papierkram gibt es dort wohl auch und du weißt von der Anforderung her, was auf dich zukommt, z.B. Personen, die Trost und Beratung suchen.

    Gruß, Katrin
  • MyHandicap User
    Optionen
    Danke Katrin
    das ist eher der Fall
    ich bin schon am suchen
    Doch leider ist in unserer Gegend nichts
    im Angebot.
    Jedoch noch mal irgendwie umziehen
    das will ich meinen Eltern nicht zumuten.
    Sie sind auch auf meine Hilfe angewiesen.
    Trotz alle dem... meine Biologische Uhr tickt auch weiter.

    Gruß Klaus
  • Für mich stellt sich auch die Frage Ob du wegen zusätzlichem Geld Oder einfach damit du eine sinnvolle Tätikeit hast arbeiten willst Einsätze für Ehrenamtliche gibts nämlich genug . Medizinisch weiss ich nicht könntest du eine Prothese Tragen?
    Aus diesem Forum könnte dir sicher auch bili weiterhelfen .
  • Hallo,
    da du deinen Wohnsitz mit Naumburg/Saale angegeben hast: Schon mal beim örtlichen Behindertenverband zur Zukuunftsplanung und Nachteilsausgleich für Behinderte informiert?
    Behindertenverband Burgenlandkreis e.V.
    06618 Naumburg, Michaelisstraße 94

    Für einen Tipp zum Thema JOB, hätte ich vorab Fragen: Geht es dir um einen Verdienst oder erst einmal um Beschäftigung?
    Würdest Du sagen, dass Du als Bestatter Erfahrung in Beartung rund um das Thema Trauer hast und dir das auch Freude macht(e)?

  • Danke Silvio
    ehrenamtlich käme bi mir nicht in Frage. Würde ich schon gern.Aber bei meinen bissel Mindestrente kann ich es mir halt nicht erlauben
    herum zu fahren.
    Eine Beckenprothese kann ich tragen jedoch nur kurze Zeit
    und auch nicht für längere Srecken
  • Hallo Klaus,

    könntest Du Dir vorstellen in einer Unfallklinik oder in einen BG Krankenhaus andern zu helfen. Als Besuchsdienst oder als Berater. Als jemand der zuhört und andere Aufbaut die einen Unfall hatten.

    Ich weiß nicht ob es das bei Hamburg gibt aber ein Mensch mit einer Behinderung hilft eher als ein "Gesunder" über den verlust von Gliedmasen hinwegzukommen.

    Als Bestatter könntest du vieleicht auch als Trauerberater arbeiten.

    Es wäre auf jeden Fall besser als Zuhause zu sitzen.

    Wünsche dir einen schönen Tag

    Gruß

    Gastone 😃
  • Rumfahren kannst Du Dir wegen deiner geringen Rente nicht leisten?
    Fahrkosten sollten sich bei deiner Behinderung durch einen Schwerbehindertenausweis reduzieren lassen. Siehe unter Nachteilsausgleich für Schwerbehinderte.
  • Da hast Du recht Silvio
    und ja das würde mir sogar liegen.
    Jedoch hier in Naumburg sieht es sehr schlecht aus. Mal sehn ob ich den richtigen Ansprächpartner finde.
    In Hamburg hätte ich dann schon eher Glück.
    Aber ich muß ja auch für meine Eltern da sein
  • Hallo blacky040,
    da du für Deine Eltern da sein willst und dafür auch auf bessere Jobchancen verzichten möchtest, frage ich mich, ob Deine Eltern erheblichen Pflegbedarf haben. Wenn dem so ist, dann könnte evtl. die Pflegeversicherung der Eltern Dich als pflegenden Angehörigen finaziell unterstützen (Pflegegeld, Zuschuss zur Rentenversicherung).
    Zu Silvios Tipp: Den Besuchsdienst in Krankenhäusern kenne ich übrigens nur als ehrenamtliche Tätigkeit eines Vereins, d.h. ohne finanziellen Lohn und nur unter der Voraussetzung einer Vereinsmitgliedschaft.

Diese Diskussion wurde geschlossen.