Es geht um meinen Verlobten.Er ist 40Grad behindert,Arbeitnehmer,ausgesteuert.Muss er zur RehaBeratu

Optionen
Mein Verlobter ist seit Sep.2010 nicht mehr arbeitsfähig.Er war fast nie krank in fast 45 Arbeitsjahren bis er plötzlich umfiel.Er hat mehrere Erkrankungen unter anderem auch Schlafapnoe,COPD,Dreh-und Lagerungsschwindel.Ich selbst bin auch 100Grad behindert und benötige tägliche Hilfe ,welche ich durch meine grossen Kinder bekomme.Unsere ganze Familiensituation hat sich verschlechtert.Im März2012 wurde er ausgesteuert und es wurde ein Antrag auf ALG Nahtlosigkeit beantragt.Parallel läuft seit 2011 der Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente,der im Juli2011 abgelehnt wurde,wo gleich Widerspruch eingelegt wurde.Die ARGE hat ihn zum ärztlichen Dienst-Untersuchung geladen gehabt,wo ich ihn hinfuhr,da er alleine durch den Schwindel sonst nicht hinkommen würde.Bei der Untersuchung war ich bei.Der Proffessor sagte,das er bei diesen Krankheitsbildern nicht mehr arbeiten kann und jetzt kam der Brief von der ARGE,das er Vollschichtig arbeiten kann auf Grund des ärztlichen Gutachtens,aber nur die Tätigkeiten,die auf ihn zutreffen.Gleichzeitig bekam er eine Einladung zur REHA Beratung bei der ARGE.Meine Frage ist: Muss er zur REHA BERATUNG zur ARGE???Die Wiedereingliederung in die Firma war im letzten Jahr gescheitert,er war fast zusammengebrochen und auch der Antrag auf Rehabilitation wurde abgelehnt,glaube war von der Krankenkasse,weiss es aber nicht mehr genau.Mein Verlobter steht nach wie vor im Arbeitsprozess,wurde noch nicht gekündigt von der Firma.Es läuft auf die Erwerbsminderungsrente hinaus und nicht Arbeitslosengeld.Da ich alle Vollmachten habe von meinem Verlobten,habe ich auch den Gleichstellungsantrag für behinderte Menschen bei der ARGE gestellt,damit er vor der Kündigung geschützt ist erstmal.Ich bin selbst ziemlich am Ende und weiss nicht mehr weiter.Wie gesagt,er hat die Einladung zur REHA Beraterin vom ärztlichen Dienst zum 10.4.12 bekommen.Bitte helft mir dringend.Danke.

Antworten

  • Hallo Tinka1!

    Fachlich kann ich dir nicht sagen, ob dein Partner zur Rehaberatung gehen muß oder sollte, um an Infos zu kommen. Ich frage mich eher, ob es noch sinnvoll ist. Du schreibst von 45 Arbeitsjahren, die er absolviert hat. Hat er da nicht schon mehr oder weniger die Altersgrenze für die Altersrente erreicht? Selbst wenn er durch die Rehaberatung Tipps bekommt, wie er sich verhalten soll, ist doch die Frage, ob und wie es beruflich überhaupt weitergeht oder ob die ARGE sagt, dass in seinem Alter keine Maßnahme oder Wiedereingliederung finanziert wird.
    Du schreibst, der Arzt hat ihn wegen des Schwindels für arbeitsunfähig erklärt, die ARGE hält ihn für arbeitsfähig. Was stellen die sich denn für eine Arbeit vor? Büro? Würden die eine Fahrgelegenheit finanzieren, damit er zum Arbeitsplatz kommt? Du schreibst ja, dass du ihn fahren mußt zu Terminen, weil er es nicht kann. Keiner kann von dir erwarten, ihn täglich zur Arbeit zu fahren, möglicherweise über Jahre. Außerdem hast du ja auch Termine und evtl. einen Arbeitsplatz. Habt ihr mal das Gutachten gesehen / gelesen, aus dem zwei so verschiedene Einschätzungen hervorgehen?


    Gruß, Katrin
  • Guten Morgen Katrin,

    vielen lieben Dank für deine Antwort.Mein Verlobter wird in 3 Monaten 61 Jahre und der Antrag auf Erwerbsminderungsrente läuft nach wie vor.Das ärztliche Gutachten von der ARGE haben wir noch nicht gesehen,rücken die nicht raus,aber,ich bin da sehr fix drin und habe einen Termin bei unserem Anwalt gemacht,den ich am 05.04.12 habe.Auch eine Umsetzung in der Firma erfolgte,aber leider klappte wie gesagt die Wiedereingliederung nicht.( Büro-Arbeit am PC) Ihm fielen immer die Augen zu so nach 30 Min.usw.So kam eins zum anderen.
    Für mich ist das so oder so eine Hinhaltetaktik,um die Zahlung der Rente hinauszuzögern,denn ich frage mich,wie kann 1 Proffessor einen Menschen in 1,5 Stunden beurteilen,ob er arbeitsfhähig ist oder nicht? Zumal wir noch nicht mal wissen,auf welchem Gebiet der Professor spezialiesiert war ( Psyche,Orthopädie ect.)Ich fand den Professor nicht mal in der Kassenärztlichen Vereinigung und auch nicht in der Bezirkskammer,wo es Listen mit Namen gibt,ob es zugelassene Ärzte sind mit Aprobation oder wie das heisst.Hab mmir einige Nächte um die Ohren geschlagen.Aber ich sehe es so,das es schon im Vorruhestand ehemalige Ärzte oder Professoren sind und nur auf Honorarbasis arbeiten,die aber sehr schlecht bezahlt werden.Und wenn mehrere Erkrankungen vorliegen,dann kann kein Arzt bzw.Gutachter sagen...he der Mann kann arbeiten gehen,zumal alle Krankenhausberichte und Berichte verschiedener Ärzte vorlagen...naj vielmehr musste man sie erst suchen,wo sie in der ARGE gelandet waren.Alles ein schlechter Witz in meinen Augen,aber ich kämpfe für ihn weiter und wenn ich bis in die letzte Distanz gehen muss,das Oberlandesgericht.Auf einen Fall mehr oder weniger kommt es auch nicht drauf an,kämpfe ja auch seit Jahren um Unterhalt,aber eines weiss ich,mit uns,lass ich es nicht machen,vielmehr mit ihm.Mittlererweile ist es schon soweit,das er in psychiatrischer Behandlung ist.Nachts trägt er so eine Maske,damit er genug Sauerstoff auch hat,er ging ganz knapp an dieses Sauerstoffgerät,was man immer bei sich tragen muss ,vorbei,man bekam ihn grad noch so hin.Seine Sauerstoffsättigung muss beim Arzt immer kontrolliert werden.Ich selbst habe MS,FMS,Skoliose,Posttraumatische Belastungsstörung,Borderline ect.( war Opfer von Gewalttaten)und man hat mir nicht geholfen,niemand.Ich musste alles alleine durchstehn und zu meinem Recht kommen,was zu spät war.Eine Opferentschädigung habe ich nie bekommen,alles abgelehnt auch meine Kinder nicht,abgelehnt,nicht mal Schmerzensgeld,nichts.Der Kampf hat fast 5 Jahre gedauert,ich hatte alles verloren.Aber egal...hier geht es um meinen Verlobten und er soll wenigstens das bekommen,was ihm zusteht.Mit den verschiedenen Rentenarten habe ich mich schon auseinandergesetzt mit ihm,er hätte nur Verluste und müsste draufzahlen.Bei einem 4 Pers.Haushalt zählt jeder Cent,denn ich bin Rentnerin und bekomme nichts weiter ausser die Rente und das Kindergeld.Wie gesagt kein Unterhalt für Kinder und das seit Jahren.Das ist aber ein anderes Kapitel.Meine Kinder haben ADHS und es wird alles immer schwieriger.Ich mache ne Traumatherapie,nicht meine 1.Finanzielle Hilfen stehen mir nicht zu,ich war 7 Jahre nicht mehr zu Hause.weiss auch nicht,wie es weitergehen soll.Ich bin zwar ein Kämpfer und weiss in sehr vielen Bereichen Bescheid,aber es tut mir weh,zuzusehen,wie man ihn systematisch kaputt macht mit der ganzen sorry Bürokratensch....Ich wünschte,es würde mal was positives langsam kommen🙁. Bin ziemlich verzweifelt und auch sehr unglücklich mit dieser ganzen Situation.Ich selbst hatte im Gesundheitswesen gearbeitet(mein Traumjob-Altenpflegerin)und schlagartig war alles vorbei.Das schlimme ist,das wir nicht mehr sagen können zBsp.Morgen gehen wir mal in den Tierpark oderam Wasser spazieren...keiner von uns beiden kann sagen,wie es am nächsten Tag gesundheitlich uns geht.
    Für ganz viele Anregungen und Hilfe wäre ich sehr,sehr dankbar.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo TINKA1,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀

    Die ARGE hat grundsätzlich nichts mit der RV zu tun. Da man aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht weiß, wie es bei Deinem Verlobten weitergeht und evtl. die ARGE doch zuständig wird, solltet Ihr mit denen kooperieren. Ansonsten können sie das zum Anlass nehmen, evtl. fällige Leistungen nicht zu zahlen.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen oder die Community! Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀

    Wenn Dein Anliegen geklärt ist, sei bitte so lieb und setze die Bewertung oberhalb des Threads auf 100%. 😀
    So hilfst Du uns, eine bessere Übersicht zu behalten, wo noch Unterstützung benötigt wird.

    Abschließend noch eine Bitte:
    Mache beim Verfassen Deiner Beiträge mehr Absätze. Das Erleichtert das Lesen ungemein 😀