🔊 Sei dabei: Online Erfahrungsaustausch zur psychische Gesundheit am 08.Dez: https://community.enableme.org/de/event/12-erfahrungsaustausch-wirkungsgeschichten-psychische-gesundheit

Mutter mit Autist sucht austausch

Ich (34) ,Mutter von 2 Kindern 7 und 9. Mein sohn ist 9 und Autist mit epilespie.
ich suche hier menschen mit denen ich mit austauschen kann.viele dinge die uns zustehen haben wir erst spät und durch zufall erfahren. sowas nervt mich sehr.
Freunde haben wir nicht viele.

Bin verheiratet und wohnen erst seit ein paar Monaten in Wesel-Büderich.

Antworten

  • Hallo liebe Forenuser*innen,

    ich dachte, dieses Thema interessiert hier vielleicht mehrere von euch. Wer also selbst in einer ähnlichen Situation steckt, ist herzlich eingeladen, etwas von seinen oder ihren Erfahrungen zu teilen.

    Viele Grüße

    Annemarie

  • OKOK ✭✭

    Der Thread scheint mir etwas sehr alt zu sein, sodass eine Antwort nicht mehr wirklich viel Sinn macht. Wenn die Erstellerin noch hier ist, darf Sie gerne nochmals antworten.


    Ich habe eine Autismus-Spektrums-Störung (Asperger-Syndrom) und bin 20 Jahre alt. Ich bin dadurch nicht so stark beeinträchtigt, aber eben trotzdem beeinträchtigt. Was mich am meisten nervt, ist wenn ich jemandem sage, dass ich eben eine Autismus-Spektrums-Störung habe und dann eine Antwort bekomme wie "Du bist doch nicht behindert!" oder "Du siehst doch nicht behindert aus.".


    Vielleicht sehe ich nicht behindert aus, und wenn man nur kurze Zeiten am Stück mit mir verbringt, merkt man vielleicht nichts vom Autismus. Trotzdem be-hindert mich das Asperger-Syndrom in mehreren Aspekten des Alltags.


    Ich wünsche mir für jeden Menschen, egal mit welcher Behinderung, dass die Menschen im Umfeld glauben, wenn jemand erwähnt, dass er/sie eine Behinderung/Beeinträchtigung hat. Nur, weil man etwas nicht sieht oder nicht mitbekommt, heisst es nicht, dass es nicht da ist.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.