bei Rente wegen voller Erwerbsminderung

Optionen
Hallo zusammen,

zur Zeit geht es mir stimmungsmäßig nicht sehr gut.
Eher besch...
Zu dem WARUM will ich gleich erzählen warum.
Daraus resultierend möchte ich auch noch die ein oder andere Frage stellen, die mich beschäftigt und die mich nicht mehr zur Ruhe kommen läßt.

Ich habe einen GdB v.70%
Das Uneternehmen, bei dem ich nun seit 13 Jahren beschäftigt bin wurde durch die Wirtschaftskrise im letzten Jahr derartig hart angeschlagen, dass ca. 25% der Belegschaft deutschlandweit das Unternehmen verlassen musste (betriebsbeding gekündigt wurde, bzw. mit Abfindungen ein Aufehbungsvertrag geschlossen wurde.)

In diesem Zuge ist man auch bereits zweimal mit einem Aufhebungsvertrag an mich herangetreten, den ich beide male nicht angenommen habe. Das wurde dann seitens des AG akzeptiert.
Nun ist man vor ca 2 Wochen zum dritten Male mit einem Aufhebungsvertrag wieder an mich herangetreten.
Dieses Mal ar die Abfindungssumme gegenüber der vorherigen Malen deutlich erhöht.
Während der Offerte des Aufhebungsvertrages mit Abfindung erklärte man mir, dass das Unternehmen so sehr mit dem Rücken an der Wand stehe, dass man nun auf mich keine Rücksicht mehr nehmen könne.
Es ist in meinem Bereich keine Arbeit mehr vorhanden und man müsse nun leider mein Gehalt aufgrund der weniger vorhandenen Arbeit im Zuge der Leistungsorientierung angleichen.
In unserem Unternehmen gibt es tatsächlich dies leistungsorientierten Anpassungen.
In meinem Fall bedeutete die Anpassung des Gehalts, dass ich ca. 2/3 weniger Geld bekäme.
Außerdem wurde die Möglichkeit vermutet, dass es sein kann, dass die Niederlassung in der ich arbeite auch geschlossen werden könnte.

Ich kann nun nur sagen, dass ich aufgrund dessen, aber auch aufgrund meines Gesunheitszustandes (zeitl. Aufwand für den Hinweg zur Arbeit 2 1/4 Std.) mit dem Unternehmen den Aufhebungsvertrag geschlossen habe.
Auf Beratung mit einem befreundeten Anwalt ist es mir aber gelungen die Konditionen des Vertrages deutlich zu verbessern.
Ich bin nun bis zum Ende des Dienstverhälnisses bis zum 30.06.2011 freigestellt - bekomme auch bis dahin noch ganz normal mein Gehalt.

Aufgrund meiner gesundheitl. Einschränkungen gehe ich sicher davon aus, dass ich mit Sicherheit keinen Arbeitsplatz mehr finden wrerde, der so gut bezahlt ist.

Ich trage mich mit dem Gedanken, wegen meiner Einschränkungen eine volle Erwerbsminderungsrente zu beantragen.
Lt. aktueller Auskunft der Deutschen Rentenversicherung würde diese € 1.002,-- betragen und ich darf noch max.€400,-- dazu verdienen.

Hier jetzt eine Frage:
Ich habe dazu gelesen, dass man €400,-- dazu verdienen darf, wenn man tägl. nicht mehr als 2 Std. arbeiten kann.

Hat Jemand von Euch so einen Job ?
Ich frage mich wie das gehen soll ?
Welcher AG nimmt Jemannden, der nach 2 Std. wieder nach Hause geht ?
Kann der Integrationsfachdienst bei der Findung eines solchen Jobs behilflich sein ?
Wenn ja, wie ?

Außerdem würde ich gerne wissen, welche Zuschüsse ich noch beantragen kann.
Ich habe zwar übernächste Woche einen Termin beim VdK deswegen, aber ich will mich trotzdem schon mal erkundigen, denn ehrlich gesagt bin ich sehr nervös und habe auch große Sorgen.

Entschuldigt, wenn es etwas länger geworden ist.

Bitte helft !

Liebe Grüße
Tom

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Lieber Tom

    Bezüglich Jobsuche, lies doch bitte mal den folgenden Artikel:
    http://www.myhandicap.de/jobboersen-behinderung.html

    Deine Anliegen betreffend Rente leite ich gerne an einen unserer Fachexperten weiter.

    Liebe Grüsse
    Michel
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Tom

    um die volle Erwerbsminderungsrente zu bekommen, darfst Du täglich bis zu 3 Stunden arbeiten, oder höchstens 15 Stunden in der Woche. Die 400 € darfst Du 14 mal im Jahr verdienen. Sicher, für 2-3 Stunden täglich wird es sehr schwer sein einen Arbeitgeber zu finden. Aber es gibt viele Arbeitszeitregelungen, wo es Vereinbarungen gibt, daß Du z. B. 2x in der Woche a 5 Std arbeiten kannst, oder 3x4 Std. Zu bedenken gibt es aber, daß, wenn Du die volle Stundenzahl im Monat (60 Std) der Stundenlohn bei etwa 6,66 € liegt. Das ist deutlich weniger al der propagierte Mindestlohn von 8,5 €

    LG Nobby


  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi Tom, Nobby

    3 mal 4h sid zwar in der Woche nur 12h, aber mit einer vollen EM-Rente darf man nicht mehr als drei Stunden am Tag arbeiten. Auf jeden Fall vorher mit der Rentenversicherung absprechen. Wobei es ja auch ersteinmal die Frage ist ob man eine EM Rente bekommt.

    Klaus
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,Zuschüsse?Vergiss es mit 1000 Euro bist Du doch gut dran hab nur 800 und 200 Pflegegeld damit kommt man schon hin.Mit dem zusätzlich 400 Euro verdienen ist so eine Sache solange Du die volle nicht hast.Weil solltest Du mehr als 3 Stunden arbeiten sagen wir 3 mal 4 Stunden anstatt 4 mal 3 und die kriegen das spitz dann hast Du die AK gezogen.Heimarbeit wenn man was seriöses findet wäre eine Massnahme,vor allem wenn mehrere Familienmitglieder noch keine 400 Euro dazuverdienen.Lg Erich
  • Hallo zusammen,

    vielen Dank schon mal für Eure bisherigen Beiträge.

    Was mich noch sehr interessiert - und es wäre nett, wenn mir auch Bezieher von einer Erwerbsminderungsrente ihre Erfahrungen schreiben würden - wie war das Procedere bei Euch, bis Ihr diese Rente bekommen habt ?
    Wie lange hat es ab Antragsstellung gedauert bis ihr die Rente bewilligt bekommen
    habt ?
    Wie lange schon bekommt Ihr diese Rente ?

    Wurde Euch die Rente befristet oder unberistet gewährt ?

    Wenn Euch die Rente befristet gewährt wurde, wie ging es nach Ende der Rente bei Euch weiter ? D. h., wurde sie weiterhin gewährt, oder abgelehnt ?
    Wie war da das Procedere ?


    Ich weiß, das sind viele Fragen, die ihr vielleicht auch als sehr persönlich empfindet.
    Wer darüber nicht "öffentlich" berichten will schreibt mir vielleicht eine PN.

    Liebe Grüße

    Tom

Diese Diskussion wurde geschlossen.