wo hörts auf?

Optionen
Hallo

wir haben im geschäaft einen Praktikanten mit einer psychischen störung und halbseitenlähmung. Ich bin wirklich ein geduldiger mensch, aber langsam habe ich das gefühl, dass der Junge meine Gutmütigkeit ausnützt. Er lässt immer wieder arbeitstage ausfallen mit der begründung, dass er zu viele schmerzen hätte. Meldet sich aber erst so um 11uhr ab, was für mich so aussieht als wolle der Junge einfach ausschlafen. ich kann aber nicht sehen, dass er auch sonst viel arbeitet oder sich mühe gibt.
im geschäft surft er auf facebook und sagt, er mache eine pause, weil er sonst ermüde.

ich möchte ihm wirklich eine chance geben, aber ich kann auchnicht einfach zulassen dass der hier einfach schmarozert und denkt er käme damit durchs leben. tipps?

Antworten

  • Hallo Bob,
    wenn dieser Praktikant so unzuverlässig ist und oft zu spät kommt und sich erst gegen Mittag entschuldigt, musst du ihn (als sein Chef?) schriftlich abmahnen. Ich weiss nicht wie es in der Schweiz mit Arbeitsrecht ist, viel Unterschied wirds zu Deutschland nicht geben.
    So weit ich informiert bin, kann nach der 3. Abmahnung gekündigt werden.
    Mach das diesem Bürschchen klar, vielleicht wird er ganz schnell erwachsen.
    Viel Erfolg und noch etwas Geduld 🙁
  • MyHandicap User
    Optionen
    Danke

    aber wie kann ich einschätzen ob er nicht wirklich wegen seiner behinderung so schlecht arbeitet? jeden anderen hätte ich längst rausgeworfen (bei praktikanten fackle ich nicht lange, sie bekommen eine chance, wenn sie die nicht nutzen dann können sie gehen). es ist ja einfach meine interpretation dass er faul und unzuverlässig ist, aber eigentlich bin ich mir schon sicher. ich möchte einfach nicht "reinlaufen" und ihm unrecht tun.
    ich habe soviele gute erfahrungen gemacht mit angestellten mit einer behinderung die echt alles geben und viel mehr leisten als die sogenannten "priveligierten"... warum nutzt dieser junge seine chance nicht? ich kann das überhaupt nicht verstehen!
  • MyHandicap User
    Optionen
    Cool, bei Dir will ich Praktikant sein !

    Internet verbieten und bei wieder Verspätung sein Praktikum beenden !

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Bob,

    also das ist echt eine schwierige Situation. Ich kann ja beide Seiten verstehen. Kann ja sein, dass er wirklich weniger belastbar ist wegen seiner Krankheit und das nicht macht um dich zu ärgern, sondern weil es ihm wirklich nicht gut geht.
    Ich bin ja selber gerade in der Ausbildung und bin froh, dass ich so weit gekommen bin, hatte viele Fehlzeiten, zum Teil auch unentschuldigt
    - wegen Depression und Antriebsschwäche auch, so dass ich einfach nicht aus dem Bett gekommen bin. In einer normalen Ausbildung wäre ich längst rausgeflogen, das weiß ich^^.Ich habe mich irgendwie immer wieder aufgerappelt und wünsche mir auch, dass es mehr psychisch Kranke gibt, die es schaffen, eine Arbeit zu bekommen. Soweit meine Sichtweise...

    Aber dich als Arbeitgeber kann ich auch verstehen. Also ich würde mal mit ihm sprechen, dass es so nicht weiter geht und er sein Verhalten ändern muss.Weiß nicht, ob du das schon gemacht hast.

    dann alles Gute & liebe Grüße
    L.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi Bob!

    Zuerst einmal Gratulation, dass Ihr einen Menschen mit psychischer Einschränkung ins Berufsleben integriert. Auch wenn es sicherlich schwierig ist von Anfang an festzulegen wie sich die Arbeit auf die Behinderung auswirkt (Krankheit, Müdigkeit, Motivationsprobleme) so müssen doch wie bei jedem Arbeitnehmer die Rahmenbedingungen abgemacht werden. Offenbar ist die Belastung jedoch zu gross, vielleicht schämt er/sie sich auch das zu zugeben. Ginge uns das nicht auch so? Also würde ich das Vereinbarte anpassen. Wichtig scheint mir, dass jeder weiss woran er ist. Herrscht Klarheit, müsste auch eine solch schwierige Situation lösbar sein.

    Natürlich ist das alles aufwendig bis es sich eingespielt hat. Allerdings lernt man menschlich unglaublich viel. Darum bleibt dran, es lohnt sich auf jeden Fall. Viel Erfolg!

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo zusammen

    vielen dank für alle eure antworten!

    wir haben jetzt folgendes zusammen erarbeitet:
    Erstens: Da er eigentlich mit Leuten aus Singapur zusammenarbeiten muss (wir sind eine international vernetzte it-firma), und da ja die zeitverschiebung dazukommt. kann er jetzt immer erst um 11uhr anfangen zu arbeiten , muss dafür halt auch länger bleiben.
    Zweitens: Facebook wird auf unseren computer gesperrt, damit ist die versuchung weg die zeit damit zu verplämpern.
    Ich habe ihn ganz schön in die mangel genommen aber das musste sein damit er versteht, dass arbeiten halt etwas verlangt und rumtrödeln nicht akzeptiert wird. aber er gelobt besserung und ich hoffe, dass er jetzt "die kurve kriegt".
    Meine Angestellten werden ihn auch etwas mehr führen. Der Junge ist gut, aber er braucht eine starke hand bis er es alleine kann. 6monate sind schnell vorbei und er soll dabei so viel wie möglcih lernen.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Liebe Grüsse von Bob
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Bob,

    ich finde es super, dass du diese lösung gefunden hast. Und auch, dass du so viel verständnis für deinen praktikanten aufbringst, indem du ihm noch einmal diese chance gibts.

    Hoffen wir, dass du nicht enttäuscht wirst und auch, dass der junge es nun packt.

    Viel Glück! 😉
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Bob,

    ganz, ganz toll wie Du das gemacht hast!

    Von Dir könnten sich andere wirklich ein
    Stück abschneiden!

    Ich hoffe sehr, dass es jetzt besser läuft,
    viel Erfolg dabei!!

    Elen 😛 😛 😆 😃
  • Das war wirklich eine gute Idee gewesen.

    Wenn ich Chef gewesen wäre, hätte ich ähnlich gehandelt. Facebook braucht man nicht zum Arbeiten.
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Bob,

    diese Regelung ist für alle Beteiligten eine gute Idee.
    Ich wünsche mir, solche Arbeitgeber wie ihr es seit auch in Deutschland.

    MfG wessi

    Bob_Geldof hat geschrieben:
    Hallo zusammen

    vielen dank für alle eure antworten!

    wir haben jetzt folgendes zusammen erarbeitet:
    Erstens: Da er eigentlich mit Leuten aus Singapur zusammenarbeiten muss (wir sind eine international vernetzte it-firma), und da ja die zeitverschiebung dazukommt. kann er jetzt immer erst um 11uhr anfangen zu arbeiten , muss dafür halt auch länger bleiben.
    Zweitens: Facebook wird auf unseren computer gesperrt, damit ist die versuchung weg die zeit damit zu verplämpern.
    Ich habe ihn ganz schön in die mangel genommen aber das musste sein damit er versteht, dass arbeiten halt etwas verlangt und rumtrödeln nicht akzeptiert wird. aber er gelobt besserung und ich hoffe, dass er jetzt "die kurve kriegt".
    Meine Angestellten werden ihn auch etwas mehr führen. Der Junge ist gut, aber er braucht eine starke hand bis er es alleine kann. 6monate sind schnell vorbei und er soll dabei so viel wie möglcih lernen.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Liebe Grüsse von Bob

  • MyHandicap User
    Optionen
    Guten Tag Bob,..

    ich habe mit viel Aufmerksamkeit deinen Thead verfolgt und freue mich ganz besonders wie du immer wieder nach Lösungen, Alternativen suchst, doch auch Anregungen hier aus dem Forum mit nimmst. In deinen Alltag, in die Praxis.

    Und ich finde es sehr fair durch dich, dass du nicht nur in der Aussage durch dich getroffen handelst, sonder auch sehr gut zu hören kannst was andere Betroffene dazu sagen. Sicher ein Rollifahrer / rin ist leichter zu händeln als eine Betroffene Person mit der durch dich genannten Behinderung. Du wirst sehr viel Geduld benötigen, doch wen die Rahmenbedingungen stimmig sind wie nun getan durch dich, dann wird es da bin ich mir doch sicher. Und vielleicht müssen diese nochmals verändert werden, fasse auch dies ins Auge, denn gerade der Betroffene verändert sich in der Zeit bei Euch im Geschäft nochmals.

    Ich würde mir sehr wünsche das es in D auch solche AG = Arbeitgeber mehr gibt wie du einer bist, denn jeder mehr ist und wäre für viele Personen ein wirklicher Gewinn.

    Dir wünsche ich ein gutes WE, viel Kraft in der Umsetzung und immer die richtigen Worte zu den Personen die dich umgeben, für dich tätig sind, Mfg Lyn 😉

  • MyHandicap User
    Optionen
    Lyn hat geschrieben:......Ich würde mir sehr wünsche das es in D auch solche AG = Arbeitgeber mehr gibt wie du einer bist, denn jeder mehr ist und wäre für viele Personen ein wirklicher Gewinn....

    Hallo Bob,

    dem Beitrag von Lyn und denen vieler anderer, die schon vorher ähnlich geschrieben haben, nur anschließen! 😉


  • MyHandicap User
    Optionen





    G R A T U L I E R E !!!!!!!!!!

    LG
    SENDRINE 😛
Diese Diskussion wurde geschlossen.