Kürzung von Grundsicherung?

Optionen
Bekomme Grundsicherung für Dauerhaft Erwerbsunfähige und bin Schwerstbehindert,bin nicht inder Lage mein Haushalt alleine zu Führen und Benötige immer Hilfe,deswegen wohnt ein Bekannte bei mir,dieses Zusammenwohnen gilt für Betreung und Versorgung.Bis jetzt habe immer den Vollen Regelsatz 364 € + Die hälfte Miete usw;insgesamt 766,92.Wenig zum Leben und zu Viel zum Sterben.Vor 3 Tagen Teilte mir das Amt,das ab Juni weniger Geld gibt,und den Regelsatz nur noch 291 €,angeblich führe ich kein eingene Haushalt,ich hab eingene Wohnung nur die Miete teile ich mit den bekannten.Doch den amt ist das Egal.Bin Total Verzweifelt und Psychisch am ende.Ich weis nicht wie ich weiter leben soll.Deswegen mein Dringender Ruf um Hilfe.
Gruß lucky24

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Also erstmal sei froh, weil für das gleiche Geld war ich 3 Jahre arbeiten und muss auch 400 Euro Miete bezahlen und für die Wohnung musste alles selber bezahlen und das habe ich teilweise vom Zeitungen austragen und 1 Euro Jobs zusammengespart !
    Wegen der 291 Euro kann ich Dir nicht helfen aber wichtig ist es schriftlich Widerspruch machen und My Handicap und Caritas helfen Dir bestimmt weiter.
  • georgli
    Optionen
    zunächst halte ich es für eine gute Idee, wenn Du beim VdK Mitglied wirst. Die Mitgliedschaft kostet nicht viel und man kann dir dort auch rechtlich unter die Arme greifen, wenn du Schwierigkeiten mit Behörden hast. kläre bitte vorher ab, ob du auch direkt nach Beitritt Hilfe für ein schon vor dem Beitritt entstandenes Problem erhalten kannst.

    auf jeden Fall musst Du Widerspruch einlegen und die Situation darin genauer schildern. Sollte die Behörde nicht einsichtig sein, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als dir einen Anwalt zu suchen beziehungsweise den VdK einzuschalten.

    falls dein Sachbearbeiter sich unwillig zeigt, kannst Du dich auch an seinen Vorgesetzten wenden. Der Sachbearbeiter ist dazu verpflichtet, dir im Rahmen seiner Auskunftspflicht die Kontaktdaten mitzuteilen. Du hast außerdem die Möglichkeit, auch telefonisch Kontakt aufzunehmen. es kann sinnvoll sein, nach dem Telefonat noch ein Anschreiben, in dem du den Gesprächsinhalt noch einmal zusammengefasst wiedergibst, am den Gesprächspartner zu senden. Das geht normalerweise auch per Fax.

    lass dich nicht unterkriegen, leider passiert es immer öfter, dass wir um unsere Rechte kämpfen müssen.
  • MyHandicap User
    Optionen

    Guten Abend Lucky,

    der Grund in der Kürzung ist das , dass Amt dich als BG = Bedarfsgemeinschaft ansieht. Bei einer BG = Bedarfsgemeinschaft geht das Amt vom Solidarprinzip aus zum einstehen im Unterhaltsrecht. Das bedeutet das Ihr jeder für den anderen einsteht wie in einer Ehe oder Ehe-ähnlichen Gemeinschaft = gemeinsame Haushaltsführung.

    Gehe bitte in den Widerspruch und erläutere dem Amt das es sich nicht um eine BG = Bedarfsgemeinschaft handelt , sondern um eine WG = Wohngemeinschaft. Dann stehen dir die alten Sätze zu. Hilft das nicht, hole dir einen rechtlichen Beistand durch den VdK oder hier aus dem Forum von einem RA für Sozialrecht. Viel Erfolg, Mfg Lyn 😉
  • Hallo Bleck!
    Sei Froh das Du Arbeiten kannst,ich kann es nicht auf Grund meiner Behinderung ,kann nicht mal mein Haushalt bewältigen alleine.Bin nicht nur Gehbehindert,habe auch viele Innere leiden.Ehrlich zu sagen,beneide manchmal Leute die vielles noch selbst machen können und auch Arbeiten gehen,auch wen es nur neben Job ist.Da kann man sich Finanziell etwas verbessern.


    Gruß lucky24
  • lucky24 hat geschrieben:
    Hallo Bleck!
    Sei Froh das Du Arbeiten kannst,ich kann es nicht auf Grund meiner Behinderung ,kann nicht mal mein Haushalt bewältigen alleine.Bin nicht nur Gehbehindert,habe auch viele Innere leiden.Ehrlich zu sagen,beneide manchmal Leute die vielles noch selbst machen können und auch Arbeiten gehen,auch wen es nur neben Job ist.Da kann man sich Finanziell etwas verbessern.


    Gruß lucky24


    Ich bin ab Juni auch wieder arbeitslos und kann dich gut verstehen, dass Du lieber arbeiten würdes aber wollte nur mitteilen, das Menschen mit Job etv. schlechter da stehen als mit ALG !
  • Black hat geschrieben:
    lucky24 hat geschrieben:
    Hallo Bleck!
    Sei Froh das Du Arbeiten kannst,ich kann es nicht auf Grund meiner Behinderung ,kann nicht mal mein Haushalt bewältigen alleine.Bin nicht nur Gehbehindert,habe auch viele Innere leiden.Ehrlich zu sagen,beneide manchmal Leute die vielles noch selbst machen können und auch Arbeiten gehen,auch wen es nur neben Job ist.Da kann man sich Finanziell etwas verbessern.


    Gruß lucky24


    Ich bin ab Juni auch wieder arbeitslos und kann dich gut verstehen, dass Du lieber arbeiten würdes aber wollte nur mitteilen, das Menschen mit Job etv. schlechter da stehen als mit ALG !

    Hallo Black!
    Ja da hast wohl Recht.Ich hab nur Gemeint,wen man gesund ist und arbeitslos,sind fast alle Wege offen.Es gibt leider unter Arbeitslosen auch Schwarze Schafe die wollen ja gar nicht arbeiten da sie von den ALG gut Leben können,als wen sie arbeiten für weniger Geld vielleicht.
    Gruß lucky24

  • georgli hat geschrieben:
    zunächst halte ich es für eine gute Idee, wenn Du beim VdK Mitglied wirst. Die Mitgliedschaft kostet nicht viel und man kann dir dort auch rechtlich unter die Arme greifen, wenn du Schwierigkeiten mit Behörden hast. kläre bitte vorher ab, ob du auch direkt nach Beitritt Hilfe für ein schon vor dem Beitritt entstandenes Problem erhalten kannst.

    auf jeden Fall musst Du Widerspruch einlegen und die Situation darin genauer schildern. Sollte die Behörde nicht einsichtig sein, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als dir einen Anwalt zu suchen beziehungsweise den VdK einzuschalten.

    falls dein Sachbearbeiter sich unwillig zeigt, kannst Du dich auch an seinen Vorgesetzten wenden. Der Sachbearbeiter ist dazu verpflichtet, dir im Rahmen seiner Auskunftspflicht die Kontaktdaten mitzuteilen. Du hast außerdem die Möglichkeit, auch telefonisch Kontakt aufzunehmen. es kann sinnvoll sein, nach dem Telefonat noch ein Anschreiben, in dem du den Gesprächsinhalt noch einmal zusammengefasst wiedergibst, am den Gesprächspartner zu senden. Das geht normalerweise auch per Fax.

    lass dich nicht unterkriegen, leider passiert es immer öfter, dass wir um unsere Rechte kämpfen müssen.

    Hallo!
    Diese Mitgliedschaft bei VDK kostet doch Viel,und ich mus jede Groschen 2-mal umdrehen bevor ich es Ausgebe.Viele haben mir dieses Abgeraten,da VDK hilft nicht immer.So bald der Neue Änderung Bescheid kommt werde Widerspruch anlegen und mich Anwältlich Beraten.
    Gruß lucky24