Habe bis jetzt im Schichtsystem gearbeitet, bin alleinerz. und mein Sohn ist seit Kurzem Buchstabe H

Optionen
Habe bis jetzt in der Altenpflege im 2-Schichtsystem gearbeitet und bin alleinerziehend.Mein Sohn 8J. ist seit Kurzem Diabetiker,also mit 50% schwerbehindert u7nd Buchstaben H versehen.Bin also jetzt auf eine Arbeitszeit von ca.7.30-15 Uhr angewiesen, aber mein Arbeitgeber will dies nicht mitmachen.Wie sind hier die gesetzlichen Bestimmungen?

Antworten


  • Hallo,

    verstehe nicht warum du jetzt nicht mehr Schichtarbeiten kannst, was hat das mit der Diabetes zu tun, das läßt sich doch vereinbahren es gibt ja mehr Kinder die das haben und die Eltern gehen auch arbeiten (auch alleinerziehend).
    Denke auch nicht das du besondere Rechte gegenüber deinem Arbeitgeber hast( höchstens er ist sozial eingestellt) du kannst höchstens versuchen mit Ihm zu reden ob es machbar ist in der bestimmten Zeit zu arbeiten ansonsten bleibt ja nur noch die Suche nach einer anderen Arbeit.

    liebe grüße

    bizi
  • willifrank hat geschrieben:
    Habe bis jetzt in der Altenpflege im 2-Schichtsystem gearbeitet und bin alleinerziehend.Mein Sohn 8J. ist seit Kurzem Diabetiker,also mit 50% schwerbehindert u7nd Buchstaben H versehen.Bin also jetzt auf eine Arbeitszeit von ca.7.30-15 Uhr angewiesen, aber mein Arbeitgeber will dies nicht mitmachen.Wie sind hier die gesetzlichen Bestimmungen?


    Hallo willifrank,

    herzlich Willkommen bei MyHandicap zunächst einmal! 😀

    Leider kenne ich mich nicht so gut aus, dass ich dir bei Lösung deines Problems helfen kann.

    Ich kann mir vorstellen, dass alles mit dem Schichtdienst nicht einfach für dich ist, zumal dein Sohn ja erst acht Jahre alt und aufgrund der Diabetis schwerbehindert mit dem Merkmal "H", also hilfsbedürftig ist.

    Sicher bekommst du von dem ein oder anderen User aber noch hilfreiche Antworten.

    Alles Gute
    und beste Grüße

    lorivo
  • surfer
    Optionen
    Hallo Willifrank,

    So einfach kann es der AG auch nicht weigern, denn es gibt ein Recht auf Teilzeitarbeit.
    Warst Du schon beim Betriebsrat, bei der Schwerbehindertenvertretung und beim Integrationsamt, die sind nämlich auch für Angehörige von Behinderten mit zuständig.
    Lege an diesen Stellen in der Reihenfolge den Fall vor und laß Dich beraten.

    LG

    Surfer
  • Zuerst mal möchte ich mich auch Bizi anschließen.

    Klar jeder hat ein Recht auf TzA dies wird ja auch deutlich
    im TzBfG § 8 dargestellt. Allerdings nur wenn der Betrieb
    mindestens 15 Mitarbeiter hat ( ohne Azubis). Zudem muss der
    jenige der Teilzeit arbeiten will mindestens 6 Monate im Betrieb
    beschäftigt sein. Der Chef kann die Teilzeit aber ablehnen, wenn
    dem betrieblichen Gründen entgegen steht. Arbeitsablauf oder
    die Organisation bzw. Sicherheit etc. können als Gründe für die
    Ablehnung geltend gemacht werden.
  • Hallo willifrank,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀

    Gern werde ich zu diesem Thema recherchieren. Bitte gib mir ein wenig Zeit!
  • Hallo willifrank,

    meine Recherchen und eine Anfrage beim Arbeitsgericht haben ergeben, dass zwar grundsätzlich die Möglichkeit besteht, dass der Arbeitgeber auf Deine Bedürfnisse Rücksicht nehmen muss. Endgültig könne das aber nur ein Gericht klären...

    Gern ziehe ich noch einen unserer Fachexperten hinzu, damit Du vorab noch etwas mehr Klarheit bekommst 😀
  • Hallo Justin !
    Danke Dir sehr, für Deine Bemühungen und wäre Dir für weitergehende Info`s sehr dankbar.
    Habe eigentlich einen sehr sozialen Arbeitgeber, aber leider nicht seinen Angestellten gegenüber. Deshalb entwickelt sich die Sache auch nicht so recht nach meinem Geschmack.
    Weiß noch nicht so richtig, wie es weiter gehen soll.Kann meinen Sohn aber auch schlecht unbeaufsichtigt lassen. da er mir recht häufig Unterzuckert.

    Also, liebe Grüße und vielen Dank schon im Voraus!
    😀 willifrank
  • Hallo willifrank,

    der Fachexperte ist informiert 😀 Bitte hab ein wenig Geduld!

    Auch wenn das jetzt doof klingt, aber der Aussage vom Arbeitsgericht in Würzburg nach, musst Du das schlimmstenfalls gerichtlich klären. Eine nervenaufreibende und langwierigere Angelegenheit.

    Mein persönlicher Tipp, nach den jetzigen Erkenntnissen, daher an Dich: Wenn Dein Arbeitgeber wirklich nicht auf Dich eingehen will, verschließe die Augen nicht vor alternativen Arbeitsstellen.

    Wie sagt ein schönes Sprichwort: Für jede Tür, die zufällt, geht mindestens eine andere auf.

    In diesem Sinne, habt erstmal ein schönes Wochenende! 😀
  • Hallo willifrank,

    auch von mir ein herzliches willkommen bei MyHandicap. Ich habe selber im 24h Schichtdienst gearbeitet und weiß wie schwer es für den Arbeitgeber ist, zu zu lassen daß einzelne Arbeitnehmer zu festen Zeiten arbeiten. Gerade in der heutigen Zeit ist die Personalbesetzung unglaublich knapp bemessen. Warscheinlich wirst Du einfach zu sehr gebraucht, als das Dein Arbeitgeber einem Ausstieg aus dem Schichtdienst zustimmen kann.

    Hast Du mal versucht statt Deine Arbeitzeiten zu ändern, eine Betreuung für Deinen Sohn zu finden? Seit ein paar Jahren wird die Betreuung durch Tagesmütter oder Kindertanten (Kindertanten gehen in die Familie) stark gefördert. Mit acht Jahren und einem ziemlich schlecht ein zu stellenden Diabetes wird das Jugendamt ganz bestimmt einer bezahlten Betreuung zu stimmen. Vieleicht hast Du ja Glück und in Deiner Stadt wird die Betreuungszeit berufstätiger Familien sogar komplett vom Jugenamt finanziert. Bestimmt läßt sich eine Tagesmutter oder Kindertante finden, die bereit ist sich mit dem Thema Diabetes auseinander zu setzen. Der behandelnde Kinderarzt könnte zum Beispiel die Schulung der betreuenden Person übernehmen. Die Lehrer in der Schule haben es schließlich auch geschafft, Deinen Sohn zu betreuen, obwohl er so große gesundheitliche Probleme mit seinem Diabetes hat.

    Lieben Gruß
    Karin
Diese Diskussion wurde geschlossen.