Darf ein gesitig behinderter Mensch überhaupt Geld haben oder wird es ihm eh weg genommen?

Optionen
Guten Tag,
mein Neffe ist geistig behindert und 13 Jahre alt. Meine Schwester hat nun überlegt, ob es sinnvoll ist Geld für ihn anzulegen, so dass er später einmal eine Rücklage hat. Wir haben nun aber von einem Rechtsanwalt gehört, dass dies sinnlos sei, da Behinderte immer durch den Staat abgesichert sind. Auch würde der Staat im das Geld später weg nehmen um seinen Wohnheimsplatz zu finanzieren.
Er könne daher besser "arm wie eine Kirchenmaus" sein.

Stimmt dies?

MfG

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo steffik,

    zunächst einmal herzlich willkommen in der Community! Schön, dass Du MyHandicap gefunden hast 😀

    Nun, zunächst einmal ist es nicht verboten, dass Menschen mit Behinderung (egal ob geistiger oder körperlicher Art) Geld haben dürfen.

    Es ist allerdings schon richtig, dass man sich mit seinem Geld bzw. Vermögen an staatlichen Sozialleistungen beteiligen muss bzw. dieses Vermögen bis zu einem gewissen Betrag zunächst aufgebraucht werden muss, bevor man Sozialleistungen beziehen darf.

    Bei weiteren Fragen wende Dich gern jederzeit wieder an mich oder meine Kollegen! Wir alle hier freuen uns, wenn wir helfen dürfen 😀
  • surfer
    Optionen
    Hallo steffik,

    Vielleicht hilft die Broschüre das persönliche Butget für Menschen mit Behinderungen weiter, kostenlos zu bestellen beim Ministerium für Sozialordnung und Familie in Bonn.

    LG

    Surfer
Diese Diskussion wurde geschlossen.