Ich habe einen Quatsch gemacht:ich habe ein Buch veröffentlicht und erst nachher gemerkt, dass ich w

Optionen
«1

Antworten

  • Hallo,

    habe selbst zwei Bücher veröffentlicht und kann aufgrund meiner MS keine Lesungen machen. Aber von zu Hause aus per PC schreibe ich Firmen an, gebe persönlich oder online Interviews, verteile Flyers etc. Wenn sie unterschrieben haben, dass sie auf Reisen gehen u Lesungen halten, wirds schwierig. Verhandeln u offen alles ansprechen. Viel Glück und alles Gute! Gruß Caroline 😃 😆
    www.frauenpower-ms.de
  • Hallo Lausfrau01,

    kannst du mir erklären wieso Lausbub01 kurz vorher diese Frage mit den gleichen Worten im Chat gestellt hat? Mir kommt es vor, dass ihr ein und die selbe Person seid. Auch zweifele ich an der Echtheit des Themas.
    Kannst du mir das Erklären?


  • Liebe Babeth
    lausfrau01 und lausbuben01 sind tatsächlich eine Person. Ich habe irgend etwas am PC gepröbelt. Ich bin schon alt und es ist mein erster Versuch, mit Chats,Blogs und Foren umzugehen. Ich habe gemeint, unter lausbuben01 funktioniere etwas nicht. Entschuldige bitte! Aber warum hältst Du das Thema nicht für echt?
  • Hallo Lausfrau01

    ok, aber bleibe jetzt bitte bei einem Nick und es wäre sehr schön, wenn du etwas über dich im Profil schreibst.
    Wenn dein Thema echt ist, bitte ich um Entschuligung und wünsche dir gute Antworten.
  • georgli
    Optionen
    zumindest könntest Du doch in deiner Heimatstadt oder in deiner Umgebung kleine Lesungen veranstalten, oder? es müssen ja nicht gleich anderthalb Stunden sein,auch eine halbe Stunde ist in Ordnung, außerdem könntest Du, wenn es dir schwer fällt laut zu sprechen, über einen kleinen Verstärker arbeiten. ielleicht kennst Du jemandenin deinem Bekanntenkreis, der eine schöne Stimme hat und der für dich lesen könnte. Auch auf die örtlichen Tageszeitungen kannst Du immer wieder mal zu gehen Womöglich hat der eine oder andere Journalist Interesse, etwas über deine Situation zu schreiben, nämlich dass Du ein Buch veröffentlicht hast und es dir jetzt nicht sehr leicht fällt Präsenz zu zeigen. Du kannst versuchsweise auch noch kleine Videos erstellen, in denen du dich beim Vorlesen filmst. So könntest Du eventuell über YouTube ein wenig Bekanntheit erreichen.

    Wenn es ein Selbstverlag war oder Du über eine Honorarverlag veröffentlicht hast, also ein Verlag, den Du dafür bezahlst, dass er alles macht,können sie dir glaube ichsowieso nicht viel. Wenn der Verlag aber alles finanziert und du einen entsprechenden Vertrag unterschrieben hast, dürfte es ein wenig schwieriger werden, allerdings hilft es auch nichts, sie müssen ja auf deine gesundheitliche Situation Rücksicht nehmen. Wenn du deine Einschränkungen aber verschwiegen hast, könnte es wieder problematisch werden. Offene Karten sind in solchen Situationen immens wichtig.

    Aber letztlich ist es doch egal, da muss man halt kreativ sein und sich was einfallen lassen, wie man den Menschen dein Buch näher bringt.Womöglich wäre ja sogar ein Fernsehsender bereit, etwas darüber zu machen oder dich in eine Talkshow einzuladen. eine Situation ist ja schon interessant, insofern könnte ich mir auch vorstellen, dass sich dafür ein Publikum findet.
  • Danke!! Alles war sehr hilfreich.
  • lausfrau01 hat geschrieben:Danke!! Alles war sehr hilfreich.

    Sehr überzeugt hört sich das aber nicht an. Kann mich aber natürlich irren. 😢
  • Ehrlich gesagt, habe ich auch meine Zweifeln an der Echtheit des Themas. Jemand, der ein Buch veröffentlicht (also auch schreibt), fängt einen Satz nicht mit "aber" an.

    "Aber warum hältst Du das Thema nicht für echt?"
  • Ich kann mir ebenfalls nicht vorstellen, dass das Thema echt ist. 😢

    LG, Jenny
  • georgli
    Optionen
    Cyberpi hat geschrieben:
    Ehrlich gesagt, habe ich auch meine Zweifeln an der Echtheit des Themas. Jemand, der ein Buch veröffentlicht (also auch schreibt), fängt einen Satz nicht mit "aber" an.

    "Aber warum hältst Du das Thema nicht für echt?"


    diese Schlussfolgerung kann ich nicht teilen. Warum sollte ein zugegeben nicht gerade künstlerisch wertvoller Satzanfang Beweis dafür sein, dass jemand tatsächlich Schriftsteller (Oder auch Hobbyautor) ist oder nicht? Ich habe in meiner Antwort den letzten Absatz benfalls mit dem Wort aber begonnen, obwohl ich Kurzgeschichten schreibe und meiner Ansicht nach ein relativ gutes Deutsch beherrsche. In einem Forum zu schreiben und Geschichten oder Kurzgeschichten sauber zu formulieren ist für mich durchaus ein Unterschied.

    Seid doch nicht immer so misstrauisch. Selbst wenn es sich um einen Fake handelt, was ist so schlimm daran? Die Frage als solche ist interessant und vielleicht hilft die Antwort ja irgend jemandem irgendwann einmal.
  • georgli hat geschrieben:...Seid doch nicht immer so misstrauisch. Selbst wenn es sich um einen Fake handelt, was ist so schlimm daran?...

    georgli, was schlimm daran wäre? 🥺

    Viele von uns wollen im Forum einfach KEINE Fakes! 👿

    Gruß

    Jenny

  • Kann da Jenny
    nur zustimmen - allerdings wäre es sicher berechtigt
    diese Kritik auch bei anderen Beiträge anzuwenden.
    Wenn man schon dann mit gleichem Maßstab auch andere
    Beiträge so hinterfragen, das ist meine Meinung
  • Hallo
    Ich fühle mich total nicht ernst genommen. Es ist schliesslich kein Spass, bei einer öffentlichen Lesung (z.B. in Buchhandlungen, lokalem Fernsehen) zu röcheln beginnen und fast zu ersticken (Asthma kann verschieden stark ausgeprägt sein)Ich bin auch sonst behindert mit der Störung, Atemnot macht ängstlich, ermüdbar und mangels möglichem Training auch schwach. Ich habe Euch auch nicht beim ersten Kontakt verraten wollen, dass ich auch die Diagnose Schizophrenie habe, was Anpassung an die Umwelt im allgemeinen sehr erschwert, und trotzdem möchte ich an der Welt ^der Menschen ohne psychische Behinderungen gern teilnehmen, z.B. durch Schreiben.Die Medikamente gegen Schizophrenie machen zusätzlich Muskelschwäche.
    Vielleicht waren meine Erwartungen an Euch auch einfach falsch. Eine Behindertenorganisation hat mich informiert, dass Ihr Kunst von Menschen mit Behinderungen ausstellt und verkauft. Ich habe auch einfach keine Erfahrung mit bloggen, chatten und Foren und habe einfach einmal etwas probiert. Zwei Beiträge waren sehr hilfreich, aber wenn Ihr meint, ich sei nicht am rechten Ort, steige ich gerne wieder aus, der Empfang war im grossen Ganzen so unfreundlich. Ihr müsst mir nur sagen, wie man aus Eurer Plattform wieder aussteigt.
    Entschuldigt also meine Unerfahrenheit. Herzlich lausfrau01
  • Liebe Lausfrau01

    Sorry wenn wir dich unberechtigt angegriffen haben.
    Ich finde es toll, dass du uns etwas über deine Erkrankung aufgeklärt hast. Und ich bewundere Dich, dass du ein Buch geschrieben hast. Mich würde interresieren welches Thema du hast. Stell doch dein Buch hier vor!
    Ich fände es auch gut , wenn du in deinem Profil etwas mehr über dich schreibst.
    Die Erfahrungen mit Foren usw. kommt bestimmt noch.
    Du brauchst das Forum nicht zu verlassen, versuchs einfach nochmal mit uns.
    Ich helfe dir gerne weiter und stehe dir für Fragen gerne zu Verfügung.

    LG Babeth
  • RP2000
    Optionen
    Hallo lausfrau01,

    willkommen hier im Forum.
    Ich habe selbst noch kein Buch geschrieben und kenne mich mit der Vermarktung von Büchern auch nicht wirklich aus.
    Allerdings finde ich den Vorschlag von "georgli" gar nicht so verkehrt, eine oder einen Bekannten zu engagieren, der für dich die Vorlesungen übernimmt. Bei kürzeren Entfernungen kannst du ja evtl. auch selbst mit anwesend sein, je nach deinem gesundheitlichen Befinden. Auf weiteren Entfernungen könnte dein "Vorleser/in" ja auch zu Beginn der Lesung kurz erklären, weshalb du nicht selbst anwesend sein kannst und dann die Vorlesung beginnen.
    Auch der Vorschlag sich an die örtliche Presse zu wenden, ist sicherlich nicht verkehrt.
    Was die Vermarktung im Internet betrifft, kann das durchaus sehr erfolgreich sein. Allerdings wirst du dir diesbezüglich wohl jemanden zu Hilfe nehmen müssen, der dich dabei tatkräftig unterstützt, denn du schreibst ja selbst, das du kaum Erfahrungen mit Foren, Chats und dgl. hast.
    Du könntest uns aber auch hier im Forum dein Buch etwas näher bringen und uns etwas mehr darüber berichten.....z.B. über welches Thema es in deinem Buch geht usw.
    Vielleicht wären dann hier im Forum einige User weniger mißtrauisch........

    So und jetzt mal ein paar Worte an die sehr mißtrauischen User hier:
    Ein gesundes Mißtrauen ist ja vollkommen in Ordnung, aber ich finde, das es nicht richtig ist, gleich an der Echtheit des Themas zu zweifeln und sofort zu denken, das es sich um ein Fake handelt. Dazu weiß man zu wenig über "lausfrau01". Ich finde es auch verständlich, das "lausfrau01" nicht gleich alles von sich in einem Forum preisgibt, grad was gesundheitliche Einschränkungen betrifft.
    Etwas mehr Toleranz hätte ich diesbezüglich von euch erwartet....denkt bitte mal darüber nach, ob euch eine solche Begrüßung gefallen hätte.
Diese Diskussion wurde geschlossen.