Umschulung ohne Beruf?

Optionen
Normaleweise beatwortet sich die rage selbst: umschulen kann mn nur von einem Beruf in den anderen...Wenn ich aber keinen Beruf habe, dann werde ich wohl im Rahmen der bewilligten LTA von der RV keine Umschulung bekommen. Abgesehen davon, dass ich 52 bin.
Aber vllt gibt es irgendwas, was ich nicht weiss?
Vllt weiss jemand einen § oder Punkt in dem ganzem Paragrafenjungel, der mir doch eine Chance auf eine Umschulung eröffnen könnte???

Upss...Ich glaube, da bin ich im falschem Forum gelandet...Der nette Admin wird es schon Regeln. Danke.

Antworten

  • Hallo Cyberpi, 😛

    herzliches Willkommen hier im Forum.

    Meine Umschulung ist schon etwas her gewesen, und ich habe sie von der Arbeitsagentur bekommen.
    Davor hatte ich auch keine Ausbildung. Allerdings hatte ich in diesem Beruf bereits drei Jahre vorher gearbeitet.

    Es könnte sein, das es bei dir allerdings am Alter scheitern könnte. Wäre ich über vierzig gewesen, so hätte ich die Umschulung nicht bewilligt bekommen.

    Ich könnte mir vorstellen, das es am Berufszweig abhängt.
    Soweit ich das weiß ist man mit 55 unkündbar.

    Es werden sich sicher noch andere hier melden.

    Einen schönen Tag wünscht dir Marianne
  • Hallo Marianne!

    Danke für Deine Antwort. Ich mache mir keine grosse Hoffnung auf eine Umschulung.

    "Soweit ich das weiß ist man mit 55 unkündbar."


    Bin Schwerbeh. mit GdB 50 und der AG hat sich schon beim Integrationsamt mit dem Antrag auf Zustimmung mich zu kündigen gemeldet. 🙁

  • Guten Morgen,

    mit 52 J. und deiner Erkrankung, Sorry brauchst du ein Wunder auf dem Arbeitsmarkt. Gehe bitte zu deinem ersten Beitrag / Erkrankung - Anspruch Alg I.zurück. Das wäre ein Weg, nicht ganz einfach, doch ich würde dir helfen die Dinge auf den Weg zubringen dazu. Mfg Lyn 😉
  • Hallo Cyberpi,

    natürlich wird es nicht leicht sein mit 52 ein Lehrstelle zu finden, aber es ist nicht unmöglich. Eine Umschulung wird nicht gehen, aber eine Erstausbildung ist schon drin. Hast Du Dich schon mal bei der Berufsberatung für Menschen mit Behinderung des Arbeitsamtes beraten lassen?

    Ich habe zwei Berufausbildungen gemacht. Die erste war eine Rehamaßnahme in einem Berufsbildungswerk. Obwohl die meisten Auszubildenden sehr jung waren, waren auch Auszubildende dabei die Anfang oder Mitte vierzig waren. Trotz ihres Alters von 42 bzw. 45, hat ihr Kostenträger ihnen eine Erstausausbildung finanziert. Kostenträger war bei mir damals das Arbeitsamt.

    Aber auch bei meiner zweiten Berufsausbildung auf dem freien Arbeitsmarkt war es nicht selten, daß Kommulitonen weit über vierzig waren. Warum dann nicht auch 52. Wenn Du wirklich dieses Ziel erreichen möchtest, solltest Du es auch probieren. Weißt Du schon in welcher Brange? Such Dir doch einfach aus dem Brangenbuch ein paar Adressen raus und schreibe die Firmen an. Auch wenn Du nur Absagen bekommst, so hast Du es zu mindest mal versucht. Ich an Deiner Stelle würde es machen. 😉

    Gruß Karin
  • Hallo Lyn und Karin!

    Bin Euch beiden dankbar, Mädels, dass Ihr Euch gemeldet habt.
    Ich bin gerade bei einer Beratungsstelle des SoVD. Sehr herzlich und nett war die liebe Frau, aber viel mehr, als ich schon wusste, hab ich nicht erfahren. Gegen die Kündigung kann ich nichts (oder nicht viel) machen aber es wäre ratsam sich einen Arbeitsrechtler auszusuchen. Eine Umschulung kann ich auch knicken, da ich dann mit 54 nicht vermittelbar bin. Noch 2 Adressen von Institutionen bekommen, die mir vllt weiter halfen könnten un das war`s. Da muss ich überlegen, ob die 5 Teuros monatlich es wert sind.

    Liebe Lyn!

    "Gehe bitte zu deinem ersten Beitrag / Erkrankung - Anspruch Alg I.zurück."

    Ich fürchte, ich hab nicht ganz verstanden, was Du gemeint hast. Danke aber für Deine Hilfsbereitschaft!

    Liebe Karin!

    "Hast Du Dich schon mal bei der Berufsberatung für Menschen mit Behinderung des Arbeitsamtes beraten lassen?"

    Hab ich noch nicht, warum soll ich, wo ich bis jetzt immernoch einen AG habe...😀
    Wohl aber nicht mehr lange. Spätestens im Sommer bin ich Arbeitslos 🙁

    "Weißt Du schon in welcher Brange?"

    KEIN PLAN! Komme aus Polen, da war ich Bautechniker (-meister) mit Abitur. Hier bin ich ein Niemand. Was ich jetzt arbeitete, war nur ein "Anlernjob"

    Gruss! Cyber


  • surfer
    Optionen
    Hallo Cyperpi,

    In manchen Bundesländern kann man auch mit Berufsausbildung studieren. Frag einfach mal an, ob das als Bautechniker möglich ist.
    Zuständig ist die Studienberatung Deines Bundeslandes, oder Du kannst auch bei der ZVS das ist die Zentrale Studienplatzvergabe für ganz Deutschland nachfragen, mit Sitz in Dortmund.
    Auch das Arbeitamt müßte zum Studium nur mit Berufsausbildung was wissen.

    Gruß

    Surfer
  • Hay, Surfer!

    Ich bin über 20 Jahre aus dem Beruf raus, über 30 Jahre sind seit der Abitur vergangen...Und jetzt soll ich studieren...? Ich glaube, Du hast es nicht mitbekommen, dass ich 52 bin. Nehmen wir an, ich bekomme einen Studienplatz und kriege es irgendwie hin: wenn ich mit dem studieren fertig bin, bin ich 57 oder so. Wer soll mich da noch einstellen? Wofür soll ich und meine Familie in der Zeit leben? Studiengebühren u.s.w...

    Du hast es sicher nur Gut gemeint und dafür sag ich: DANKE!

    Gruss! Cyber
  • surfer
    Optionen
    Hallo Cyper,

    Klar habe ich Dein Alter mitgekriegt, aber zu meiner Studienzeit an der FH hatten wir auch Studierende zwischen 45 und 52.
    Was die Studiengebühren betrifft kommt es drauf an in welchem Bundesland Du bist und wenn Du schwerbehindert bist, ab GdB 50% kannst Du einen Befreiungsantrag bei der Hochschule stellen.
    Es wird immer viel vom Fachkräftemangel auch im technischen Bereich geredet, vielleicht wird es doch noch unterstüzt.
    Manche Hochschulen nehmen auch berufliche Fachkräfte als Dozenten, aber leider weiß ich nicht bis zu welchem Alter.

    Gruß

    Surfer
  • Cyberpi hat geschrieben:
    Liebe Karin!

    "Hast Du Dich schon mal bei der Berufsberatung für Menschen mit Behinderung des Arbeitsamtes beraten lassen?"


    Ja habe ich. Ist aber schon sehr lange her. Du solltest es probieren, auch wenn Du noch in Arbeit bist. Ich an Deiner Stelle würde mich auch nicht abwimmeln lassen nur weil jemand meint Du seist auf Grund Deines Alters unvermittelbar. Wenn Du Dich hartnäckig genug bewirbst, kannst Du es trotzdem schaffen. Aber, sich nur auf Stellenanzeigen beweben reicht nicht aus. Du mußt vollen Einsatz bringen, damit Du Beachtung findest. 😉

    Karin
  • Cyberpi hat geschrieben:
    Hay, Surfer!

    Ich bin über 20 Jahre aus dem Beruf raus, über 30 Jahre sind seit der Abitur vergangen...Und jetzt soll ich studieren...? Ich glaube, Du hast es nicht mitbekommen, dass ich 52 bin. Nehmen wir an, ich bekomme einen Studienplatz und kriege es irgendwie hin: wenn ich mit dem studieren fertig bin, bin ich 57 oder so. Wer soll mich da noch einstellen? Wofür soll ich und meine Familie in der Zeit leben? Studiengebühren u.s.w...

    Du hast es sicher nur Gut gemeint und dafür sag ich: DANKE!

    Gruss! Cyber


    Hallo Cyber,

    wenn Du z.B. mit 57 in einen Beruf einsteigst, kannst Du bis Du 65 bist, Deinen Arbeitgeber noch ganze 8 Jahre lang glücklich machen. Ich finde schon das sich so etwas lohnt. 😉

    Wenn man von einem Arbeitsverhältnis direkt in eine Ausbildung wechselt, gibt es die Möglichkeit Übergangsgeld zu beantragen. Das ist zwar etwas weniger als Dein jetziges Gehalt, aber man kann davon leben.

    Vieleicht solltest Du Dir doch einmal einen Termin bei der Behinderten Berufsberatung machen. 😉

    Lieben Grüße
    Karin
  • Hallo Leute!

    Konnte mich nicht früher melden, sorry. Ich möchte mich herzlich bei Euch bedanken für Eure Antworten und Ratschgläge. Manche werden mir bestimmt weiter helfen.

    Ihr seid die Besten!
    Alles Gute! Cyber
Diese Diskussion wurde geschlossen.