auswirkungen übergewicht bei beinprothese

Optionen
hallo zusammen

Meine Antidepressiva haben leider den Nebeneffekt, dass ich stark zunehme.
Welche Auswirkungen kann das im Extremfall auf die Oberschenkelprothese haben, soll ich sie besser mal prüfen lassen? bis jetzt merke ich keinen grossen Unterschied, ausser dass sie schneller drückt, weil mehr Gewicht darauf lastet.
Weiss das jemand?

Gruss,
Phil

Antworten

  • stubsi
    Optionen
    Hallo Phil,

    also ich nehme auch Antidepressiva und habe auch schon welche genommen, von denen man zunimmt.

    Allerdings gibt es doch auch welche, bei denen gibt es keine Gewichtszunahme.

    Ich nehme z.B. jetzt Cipramil und bei denen habe ich keinerlei Gewichtszunahme.

    Fast das Gegenteil habe dabei auch schon mal abgenommen.

    Musst mal deinen Arzt/in fragen die kennen sich eigentlich damit aus.

    Alles Liebe und Gute und viel Erfolg mit dem richtigen Medikament wünscht dir

    STUBSI 😉
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hi Stubsi

    Danke für deinen Input!
    Die Medis möchte ich jetzt aber nicht mehr ändern, weil phsychisch helfen sie echt gut und deshalb möchte ich sie mindestens noch eine Weile belassen.
    Es kommt bei mir noch dazu, dass ich früher extrem viel sport gemacht habe und jetzt gar nichts mehr, vielleicht sollte ich da wieder anfangen, weil sonst wird es wirklich noch eng (im wahrsten Sinne des Wortes!)

    ich mach mir aber mehr sorgen um meine Prothese, weil ohne die kann ich auch keinen Sport mehr machen, wenn die nicht mehr passt!

    Gruss,
    Phil
  • MyHandicap User
    Optionen
    Philip Maloney hat geschrieben:
    hallo zusammen

    Meine Antidepressiva haben leider den Nebeneffekt, dass ich stark zunehme.
    Welche Auswirkungen kann das im Extremfall auf die Oberschenkelprothese haben, soll ich sie besser mal prüfen lassen? bis jetzt merke ich keinen grossen Unterschied, ausser dass sie schneller drückt, weil mehr Gewicht darauf lastet.
    Weiss das jemand?

    Gruss,
    Phil



    Hallo Phil,

    ach ja, das Problem kenne ich seit meiner Jugend, denn ich war nie ein Leichtgewicht.
    Allerdings ist die Prothese immer ein guter Indikator, die mir deutlich zeigte, wann meine Grenze erreicht ist. Dann heißt es wieder bremsen--ein lebenslanger Kampf, immer schön auf und ab.


    Grundsätzlich spürst Du ja selber,dass jedes Kilo mehr das Gehen erschwert, es geht einfach alles viel leichter mit weniger Gewicht.Ich selber kann ohne Stock gehen, wenn ich weniger wiege, brauche einen, wenn es mehr wird.
    Bei mehr Gewicht sammle ich auch mehr Wasser im Körper, also auch im Stumpf, an und habe dann morgens schon Mühe, das Bein gut dran zu bekommen. (Das ist meine natürliche Essbremse)

    Mir ist es aber auch schon passiert, dass mir das Metallrohr in der Prothese gebrochen ist, das ist so ziemlich das Blödeste, was einem passieren kann, glücklicherweise war es zu Hause.--Allerdings sagte mir mein Prothesenbauer damals ,(übrigens ein Schweizer, meine Prothese wird in Biel gemacht) das hätte nichts mit dem Gewicht zu tun, denn das Rohr wäre ausreichend gewesen und hätte überdies mindestens 20 Kilo Toleranz--war angeblich ein Materialfehler.

    Seither weiß ich aber, dass die Metallrohre von Otto Bock für unterschiedliche Gewichtsklassen existieren. Ich würde Dir also raten, Deinen Mechaniker zu fragen, für welches Gewicht Dein Rohr ausgelegt ist und eventuell ein Stärkeres einbauen lassen.
    Na ja, das gibt Dir mehr Sicherheit--aber das Gehen erleichtert es nicht.
    Auf lange Sicht wüde ich schon versuchrn, ein Medikament zu finden, bei dem Du nicht noch mehr zunimmst....

    Gruß,
    Annca
  • [b]



    Hallochen ,allso wenn ich euch so höre ,merk ich immer wieder es gibt noch mehr Menschen die so ihre Problemchen haben.

    Da ich immer noch hoffe meinen Beruf mal wieder ausüben zu dürfen ,denn das ist mein
    Leben,obwohl die meisten meiner Freunde mitteilen das das nichts mehr wird bzw. nicht in der Form!
    Ich nehme auch Depressiva und habe zugelegt und das macht mich wieder weiterhin unglücklich auf der ganzen Linie ,da ich zur Zeit nicht weit laufen kann ,bleibe ich lieber zu Hause oder fahre mit dem Auto um Dinge zu erledigen . Oder hänge am PC bis der Partner vom Dienst kommt.

    Wie machst du das mit dem darauf zu achten wegen dem Gewicht ?

    Mit deiner Prothese kann ich dir nur aus Berufserfahrungen sagen ,wenn die Prothese nicht mehr richtig sitzt und dann reibt und weh tut ,läßt du deine Bewegungen langsam einschränken und dann nimmt das seinen lauf mit dem Übergewicht !

    Liebe Grüße vom Menschenkind 🥺
  • MyHandicap User
    Optionen
    Menschenkind hat geschrieben:
    [b]



    Hallochen ,allso wenn ich euch so höre ,merk ich immer wieder es gibt noch mehr Menschen die so ihre Problemchen haben.

    Da ich immer noch hoffe meinen Beruf mal wieder ausüben zu dürfen ,denn das ist mein
    Leben,obwohl die meisten meiner Freunde mitteilen das das nichts mehr wird bzw. nicht in der Form!
    Ich nehme auch Depressiva und habe zugelegt und das macht mich wieder weiterhin unglücklich auf der ganzen Linie ,da ich zur Zeit nicht weit laufen kann ,bleibe ich lieber zu Hause oder fahre mit dem Auto um Dinge zu erledigen . Oder hänge am PC bis der Partner vom Dienst kommt.

    Wie machst du das mit dem darauf zu achten wegen dem Gewicht ?

    Mit deiner Prothese kann ich dir nur aus Berufserfahrungen sagen ,wenn die Prothese nicht mehr richtig sitzt und dann reibt und weh tut ,läßt du deine Bewegungen langsam einschränken und dann nimmt das seinen lauf mit dem Übergewicht !

    Liebe Grüße vom Menschenkind 🥺


    Da sagst Du mir nichts Neues, Menschenkind. Ich habe meinen Beruf auch geliebt, habe ihn aber dann doch mit 43 Jahren aufgegeben--genau aus dem Grund. Ich kam nie gut mit der Prothese zurecht,und nach zwei Schwangerschaften hatte ich zugenommen, und bei 4 cm Knochenrest hielt das Ding einfach nicht mehr. Und damit eine Schulklasse zu managen, mit Unterrichtsgängen, Ausflügen, Sportveranstaltungen und was eben dazu gehört---es ging halt nicht mehr.
    Ich trage die Prothese heute, wenn ich die Hände frei brauche, vor allem bei der Hausarbeit. Weitere Strecken lege ich mit Krücken zurück, in Kombination mit dem Rollstuhl (wenn es sehr weit ist.)
    Ansonsten halt immer wieder FDH, denn auch auf Krücken ist jedes Kilo zu viel.
    Klar, auch ich bin immer versucht , mehr zu sitzen als rumzulaufen, zumal, wenn man dann nicht mehr berufstätig ist. Aber ich muss zwei Haushalte versorgen und habe mir das Hobby Fotografie zugelegt---da bleibt man dann schon in Bewegung. Zur Zeit bin ich grad dabei, mir eine Muckibude zu suchen, um auch wirklich regelmäßig was zu machen....

    Ich weiß, wie schwer das ist, aber das Achten aufs Gewicht ist halt unumgänglich.
    Bei mir haben sich mittlerweile auch Probleme mit dem noch vorhandenen Knie eingestellt--auch das ist ein Grund, nicht mehr zuzunehmen.
    Auch wenn's schwer ist.....

    Gruß,
    annca
Diese Diskussion wurde geschlossen.