Was habe ich davon, dass ich mich mental in fremden Machtbereichen aufhalte?

Optionen
Urteilen ist das, was wir am besten können.

Wenn wir wollen, dass unsere Mitmenschen unfehlbar sind, sprechen wir ihnen das Recht ab, Menschen zu sein.

Stellt euch einmal vor, alle Wünsche wären erfüllt, es gäbe keine “Probleme” mehr, niemand bräuchte etwas. Niemand müsste sich mehr bewegen, weil niemand nirgendwohin gehen will. Niemand bräuchte etwas zu essen, weil alle satt sind. Niemand bräuchte atmen, weil niemand Luft braucht.

Niemand würde sich mehr bewegen, niemand würde einkaufen, niemand würde Dienstleistungen in Anspruch nehmen, jedes Geschäft käme zum Erliegen. Niemand würde arbeiten, niemandes Arbeit wäre für Irgendetwas nötig.

Wenn alle Tiere und Pflanzen sich an diesem Spiel beteiligen würden, wäre es das augenblickliche Ende allen Lebens.


Es ist hoffnungslos;die REALITÄT anders haben zu wollen ; als sie ist.;-)


Pusteblümchen


P.s

Liebe Karin M.

Herzlichen Dank für deine PN. :-)

Antworten

  • Hallo,eigentlich hast Du schon alles gesagt.Ist im unseren Leben nicht anders als in der Natur,fängt beim kleinsten Lebewesen an,gösser frisst kleiner bis das Ende der Nahrungskette erreicht ist.Fängt beim niedrich verdienenden an bis hoch zum schwer reichen oben,aber ohne diese Stufen funktioniert unser System nicht,achte die vermeintlichen kleine denn die ermöglichen erst den Wohlstand einer kleinen Schicht.LG Erich
  • Hallo Pusteblümchen,

    Ein sehr schönes, philosophisches Thema - gefällt mir! 😉

    Was wäre wenn...

    Du sprichst zwar von Wünschen und Problemen, aber lässt die "Bedürfnisse und Triebe" aussen vor. Was denkst Du, wird mit den Menschen geschehen, welche

    - den starken Drang nach Geltung/Ehrgeiz haben?
    - einen aussergewöhnlichen Wissensdurst haben?
    - einen aussergewöhnlichen Trieb nach XXX haben?

    Was ich damit meine ist, dass selbst stark-regultive Systeme wie zum Beispiel der Kommunismus (welchen ich hier keineswegs beschönigen oder propagieren möchte!) immer wieder zu Missbräuchen der Machtinhaber geführt haben. Mit anderen Worten: Gewisse Menschen haben nie genug. "Jeden das Seine und mir das MEISTE!" und dass es dadurch stets zum Ungleichgewicht in jeglicher Gesellschaftsschicht kommen könnte.

    Und was ist mir Emotionen? Wenn Ungleichgewichte, Ungerechtigkeiten entstehen - können Aggressionen/Revolutionen und wiederum Ungleichgewichte auf den Plan rufen. Und voilà - schon sind wir wieder da, wo das ganze angefangen hat...

    Liebe Grüsse,
    Sascha

  • StarSign hat geschrieben:
    Hallo Pusteblümchen,

    Ein sehr schönes, philosophisches Thema - gefällt mir! 😉

    Was wäre wenn...

    Du sprichst zwar von Wünschen und Problemen, aber lässt die "Bedürfnisse und Triebe" aussen vor. Was denkst Du, wird mit den Menschen geschehen, welche

    - den starken Drang nach Geltung/Ehrgeiz haben?
    - einen aussergewöhnlichen Wissensdurst haben?
    - einen aussergewöhnlichen Trieb nach XXX haben?

    Was ich damit meine ist, dass selbst stark-regultive Systeme wie zum Beispiel der Kommunismus (welchen ich hier keineswegs beschönigen oder propagieren möchte!) immer wieder zu Missbräuchen der Machtinhaber geführt haben. Mit anderen Worten: Gewisse Menschen haben nie genug. "Jeden das Seine und mir das MEISTE!" und dass es dadurch stets zum Ungleichgewicht in jeglicher Gesellschaftsschicht kommen könnte.

    Und was ist mir Emotionen? Wenn Ungleichgewichte, Ungerechtigkeiten entstehen - können Aggressionen/Revolutionen und wiederum Ungleichgewichte auf den Plan rufen. Und voilà - schon sind wir wieder da, wo das ganze angefangen hat...

    Liebe Grüsse,
    Sascha




    Hallo Sascha ;

    Danke für die Blumen 😉


    Und voilà - schon sind wir wieder da, wo das ganze angefangen hat...

    Genau so ist es;kein Anfang ;kein Ende ein stetiger Kreislauf

    Also konzentrieren wir uns doch auf das "Wesentliche" 😉


    Schönen Abend Dir noch

    Herzlichen Gruß

    Pusteblümchen

  • Hallo Pusteblümchen,

    Du bist ein Mensch der nachdenkt.
    Das gefällt mir. 😉

    Lieben Gruß
    Karin
  • KarinM hat geschrieben:
    Hallo Pusteblümchen,

    Du bist ein Mensch der nachdenkt.
    Das gefällt mir. 😉

    Lieben Gruß
    Karin


    Guten Morgen liebe Karin 😀

    Also wenn das so weitergeht weiß ich bald nimmer wohin mit den vielen Blumen 😉

    Weißt Du es ist ganz einfach .

    Ist mein Denken gut ;ist alles gut 😉


    Herzliche Grüße

    Pusteblümchen

  • georgli
    Optionen
    Pusteblümchen hat geschrieben:

    Es ist hoffnungslos;die REALITÄT anders haben zu wollen ; als sie ist.😉



    Hallo Pusteblümchen,

    Ich bin mir leider nicht so ganz sicher, wie Du diese Aussage meinst. Ist es ironisch gemeint oder ist es ernst gemeint? die Aussage als solche teile ich nicht so ganz. Wenn nämlich jeder in den letzten paar 100 Jahren so gedacht hätte, wäre das Leben heute insbesondere für Behinderte eine ziemliche Katastrophe.

    Georg
  • georgli hat geschrieben:
    Pusteblümchen hat geschrieben:

    Es ist hoffnungslos;die REALITÄT anders haben zu wollen ; als sie ist.😉



    Hallo Pusteblümchen,

    Ich bin mir leider nicht so ganz sicher, wie Du diese Aussage meinst. Ist es ironisch gemeint oder ist es ernst gemeint? die Aussage als solche teile ich nicht so ganz. Wenn nämlich jeder in den letzten paar 100 Jahren so gedacht hätte, wäre das Leben heute insbesondere für Behinderte eine ziemliche Katastrophe.

    Georg


    Hallo Georg;

    Ich meine es ernst .

    Ich gebe Dir mal ein Beispiel.

    Stell Dir vor deine Partnerin verlässt Dich.

    Dir geht es dadurch schlecht;Du fühlst Dich mies.

    Und Du sagst Dir immer wieder.

    Sie hätte mich nicht verlassen sollen!

    Ich gehe nun mal davon aus das es Dir bei diesen Gendanken schlecht geht.

    Was passiert wenn Du dir sagst Fakt(die Realität) ist.

    Sie hat mich verlassen.


    Probiers mal aus wenn Du magst.

    Muss ja nicht grad dieses Beispiel sein.


    Lieben Gruß

    Pusteblümchen
  • georgli
    Optionen
    ich gebe dir recht, dass es oft hilfreich ist, sich mit Tatsachen abzufinden, aber es gibt genügend Tatsachen mit denen man sich nicht abfinden sollte, vor allem dann nicht, wenn man sie verändern kann. Das ist dann wahrscheinlich die Kunst: solche Situationen zu unterscheiden.
  • georgli hat geschrieben:
    ich gebe dir recht, dass es oft hilfreich ist, sich mit Tatsachen abzufinden, aber es gibt genügend Tatsachen mit denen man sich nicht abfinden sollte, vor allem dann nicht, wenn man sie verändern kann. Das ist dann wahrscheinlich die Kunst: solche Situationen zu unterscheiden.


    Du hast verstanden worum es geht.

    Selbstverständlich gibt es Dinge die man ändern und nicht ändern kann.

    Du bist der "Künstler" in deinem Leben und hast den Pinsel und die Farben in deiner Hand 😉
  • Pusteblümchen hat geschrieben:

    Ich meine es ernst .

    Ich gebe Dir mal ein Beispiel.

    Stell Dir vor deine Partnerin verlässt Dich.

    Dir geht es dadurch schlecht;Du fühlst Dich mies.

    Und Du sagst Dir immer wieder.

    Sie hätte mich nicht verlassen sollen!

    Ich gehe nun mal davon aus das es Dir bei diesen Gendanken schlecht geht.

    Was passiert wenn Du dir sagst Fakt(die Realität) ist.

    Sie hat mich verlassen.



    hallo pusteblümchen,

    also wenn meine gehen würde und was sie ja auch gemacht hat, weil sie mit keinem, nach ihren worten, krüppel zusammensein will. also waren 15 jahre weg.

    na und. weg war sie und ich war frei. wer mich nicht will kann abtreten ist die reine und einfachste realität.
    mir ging es in dieser zeit schlecht, aber nicht weil sie ging sondern was sie gesagt hat und auch weil ich meine krankheit nicht annehmen wollte.

    ich weiss nicht ob es sich lohnt einer person nachzutrauern. ich würde sagen nein. anders ist es wenn sie verstorben wäre.

    jedenfalls sagt uns doch die realität das das leben so ist und wir einfach das beste für uns daraus machen müssen.

    auch aus diesem grund hat kein mensch das recht einem anderen etwas vorzuschreiben bzw. sein leben in bestimmt dinge zu lenken, nur damit man sich selber besser fühlt.
    was man machen darf und dazu stehe ich auch, man kann anderen menschen eine andere denkweise zeigen, sie im gegensatz zu der seinen ist.

    gerade weil wir menschen egoistisch, besitzergreifend und machthunrig sind wird es immer dazu kommen das es welche gibt die anderen dieses recht absprechen.
    ein beispiel dazu. unsere regierung lässt gesetze verabschieden die eigentlich im völligen widerspruch zu unserem grundgesetz sind. oder sie ziehen dinge durch die der bevölkerung absolut widersprechen so wie stuttgart 21, auch dieses wird durchgezogen ohne rücksicht auf verluste. auch die neue verabschiedung der gesundheitsreform ist gegen den willen von uns geschehn. damit setzen sie unser recht eigentlich aus menschen dieses staates zu sein.

    aber weil wir es zulassen ohne etwas dagegen zu tun, haben wir dieses recht auf fehler zu machen freiwillig an andere menschen abgegeben die uns für unwürdig halten diese entscheidungen zu treffen, gleichzeitig sprechen wir ihnen damit den freibrief aus unfehlbar zu sein.

    wer ist jetzt derjenige der machtbessesen ist und wer ist unterwürfig, wer greif in machtbereiche anderer ein und wer nicht.
    das ist garnicht so einfach zu beantworten, denn begehren wir auf, sind wir machhunrig, ehrgeizig und srechen den anderen aus fehlbar zu sein, machen wir nichts sprechen wie den anderen das recht aus sie für unfehlabr zu halten.

    dieser kreislauf setzt sich immer so weiter fort. auch im kleinen zwischen zwei personen oder dieser gruppe im forum ist es so. denn schreiebn wir einem was vor verbieten wir ihm unfehlbar zu sein, machen wir nichts ist er uns egal oder wir halten ihn für unfehlbar. genauso ist es mit macht, ehrgeiz und so weiter.

    also so einfach zu sagen lass die realität realität sein ist nicht korrekt aber es hilft über bestimmte dinge hinweg zu sehn.

    lg ralle 😉
Diese Diskussion wurde geschlossen.