Rückengymnastik für Männer!

Optionen
Hallo zusammen

Nach meinem Hexenschuss (und einem deprimierenden Bericht im TV über Rückenleiden!) habe ich beschlossen dass ich aktiv etwas gegen meine Rückenprobleme machen werde!
Ich hab dann so im Internet recherchiert nach Rückengymnastik und Rückenturnen etc und ich fand fast nur Beckenbodentrainings und das ist ja wohl eher etwas für Schwangere Frauen, oder? Gibt es denn nichts wo auch Männer dabei sind? Nicht dass ich jetzt frauenfeindlich wäre, im Gegenteil!, aber man kommt sich halt schon etwas blöd vor als einziger Mann unter lauter Frauen...
Kennt ihr da was in Zürich?

Ah ja und wird das eignetlich von der IV bezahlt?

Gruss, Phil

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Philip

    Ein konkretes Angebot für Männer kenne ich leider keines, auf deine zweite Frage aber kann ich dir Antwort geben:

    Die IV übernimmt solche Therapien im Normalfall ist, dafür sind die Krankenkassen zuständig. Dafür ist meist eine Zusatzversicherung bei der Krankenkasse nötig. Da es bei dir eine präventive Massnahme ist, fragst du am besten bei deiner Krankenkasse nach, welche Anbieter von Rückengymnastik sie unterstützen und suchst dir davon einen passenden aus. Du kannst aber auch erst zu deinem Hausarzt und von ihm diese Therapie verschreiben lassen. Meist jedoch werden präventive Massnahmen nicht verschrieben, das hängt jedoch auch stark vom Hausarzt ab.

    Gute Besserung!

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Philip

    Deine Handicaps kenne Ich nicht nehme aber hoffnungsvoll an das sie es Dir erlauben richtig zu trainieren. Mit richtig meine Ich nicht sich so richtig ins Zeug zu legen sondern in erster Linie die Uebungen korrekt ausführen zu können.

    Du brauchst keine spezifische Rückengymnastik für Männer. Diese ist für Frauen und Männer dieselbe. Du brauchst die Instruktionen dazu von den Physiotherapeuten. Sie heisst MTT = Medizinische Trainings Therapie und wird von der Krankenkasse bezahlt. Ich weiss nicht wo in Zürich Du zuhause bist denn sonst könnte Ich Dir jene Physiotherapie-Institute nennen welche einen Kraft-/Trainingsraum angeschlossen haben. Das MTT kann/muss der Behinderung angepasst werden, aber dafür sind die Physiotherapeuten ja da.

    Oft haben diese ein "Qualitäts Siegel" und solltest Du- was wünschenswert wäre gesundheitlich - Dein Training dort weiterführen, bezahlen Dir die Krankenkassen in der Regel 50% der Kosten.

    Von Seiten der Aerzte und KK ist man schon längere Zeit davon weg gekommen passiv zu behandeln sondern man versucht die Patienten zu "aktivieren", D. h. heisst sie dürfen nicht mehr nur bloss so dabei sein.

    Achte bitte darauf: Bei Rückenschmerzen darf nicht nur die Rückenmuskulatur trainiert werden sondern auch die Bauchmuskulatur muss "dran kommen". Die Rückenmuskulatur liegt ja eng an der Wirbelsäule an und hat damit einen geringeren Hebel darauf als die weiter entfernt liegende Bauchmuskulatur. Letztere ist zwar nicht so kräftig kann aber - im Gegensatz zur übrigen Muskulatur - täglich trainiert werden.

    Beckenboden Training ist übrigens für Männer auch möglich und damit musst Du nicht ins Schwangerschaftsturnen o. ä. gehen. Es gibt andere Gründe dafür. Melde Dich falls Ich Dir behilflich sein kann.

    Beste Grüsse

    Heinz Süsstrunk


  • Hallo Heinz

    Danke für deine Ausführungen.
    Ich habe eine Oberschenkelprothese und bin bis vor kurzem sehr viel auf dem Rennvelo gesessen, aber weil ich bald ein Knieimplantat bekomme, muss ich darauf jetzt eine Weile verzichten, leider.

    Ich bin im Seefeld, Kreis 8 heimisch, aber auch Kreis 1-7 (ausser vielleicht Kreis 3) sind ja leicht zuerreichen, denn ich arbeite im Kreis 1.
    Gut, ich will nämlich nicht passiv sein beim Training, ich bin noch aktiv und will es auch bleiben! 😉

    Gruss, Phil
Diese Diskussion wurde geschlossen.