Unterstützung beim Studium

Optionen
Hallo, es ist zwar noch etwas Zeit, bis ich an die Uni will, aber ich möchte mich schon vorab informieren, welche Unterstützungen ich als Mensch mit körperlicher Behinderung erhalten kann.
Freu mich auf hilfreiche Infos, Fritz

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Fritz,

    lies dir doch bitte mal unsere Infoartikel zum Thema: Studieren mit Behinderung durch:
    http://www.myhandicap.de/studieren-mit-behinderung.html
    Wenn du dann noch konkrete Fragen hast, melde dich bitte nochmal.

    Viele Grüße
    Michaela
  • surfer
    Optionen
    Hallo Fritzz,

    1.In den allermeisten Fällen sind die Bezirke der Heimatregion für die Kosten des Studiums zuständig. z.B. wie bei mir München- Bezirk Oberbayern.
    In Form von Eingliederungshilfe muß dort der Antrag für Fahrtkosten (Taxi, Fahrdienste), aber auch Hilfspersonen und andere rein studienbezogene Kosten zum Studium gestellt werden.
    Wegen einem eigenen Auto ist es meistens jetzt so, daß das während des Studiums nicht mehr gezahlt wird, sondern erst bei Berufseintritt, es sei denn es war schon vorher da.
    In Einzelfällen, wenn das Studium als Umschulung gemacht wird, ist das Arbeitsamt Deiner Heimatregion zuständig oder können sich auch Kosten zwischen diesen beiden Trägern aufteilen.Wenn jemand einen Unfall hatte, kann auch die gesetzliche
    Unfallversicherung ganz oder teilweise zuständig sein.

    2.Weitere Hinweise zum Studium findet man in der bundesweiten "Broschüre Behinderte Studieren" kostenlos zu bestellen beim Deutschen Studentenwerk in Bonn. Es gibt dazu auch einen Internet -Link.
    Dort findet man auch sämtliche Behindertenbeauftragte der Hochschulen, die sich meist auch gut in Behindertenfragen auskennen.
    Diese Behindertenbeauftragten sind zuständig für die Nachteilsausgleiche für Behinderte an den Hochschulen, wie Erleichterungen bei der Zulassung, Befreiung von Studiengebühren, Zeitverlängerungen bei Prüfungen und Studienarbeiten.
    Die Hochschulen werden dabei nicht von selbst aktiv, die Anträge mußt Du stellen.
    Die Beauftragten können aber oft auch Auskünfte über Kosten und finanzielle Unterstützung geben.
    Auch hier im Forum wissen die Fachexperten bescheid. Auch Beratungsdienste für Behinderte vor Ort, wie z.B. von der Caritas können weiterhelfen.
    Auch beim Arbeitsamt bekommt man weitere Hinweise u.a. auch das Heft ZVS- Info.

    3.Für die Wohnung, falls Du nicht bei Eltern oder Angehörigen wohnst, sind wiederum dann die Kommunen in Form von Sozialhilfe zuständig und für die Pflege daheim die Pflegekasse.

    Gruß

    Surfer
Diese Diskussion wurde geschlossen.