Harz4- findet ihr den Satz von 359 Euro angemessen?

Hallo,

ich hatte letztens erst wieder eine Unterhaltung mit jemanden, der sagte, dieser Satz soll nur zum überleben reichen, nicht jedoch zur Teilhabe am sozialen Leben.

Ich würde zwar grundsätzlich sagen, der Satz müsste angehoben werden, jedoch sind mir dann so gewisse Zweifel gekommen.

Des Weiteren ging es dann darum, das es ja hieß, bei einem Aushilfsjob sollte der Alg.2-Empfänger die 400 Euro behalten können. Der jenige meinte wiederum, auch das sei nicht richtig.

Ich finde allerdings, jeder sollte doch die Möglichkeite haben, trotz Harz 4 sich in gewissen Rahmen was gönnen zu können, wenn er nicht die Möglichkeit hat, einen Ganztagsjob zu bekommen bzw. sozialversicherungspflichtig.

Ich würde daher mal die Meinung anderer dazu hören wollen.
«13456789

Antworten

  • hallo ondata,

    359,- euro ist der regelsatz für einen alleinstehenden, bei paaren egal ob verheiratet oder nur zusammenlebend ist ideser satz auf 325,- euro gesenkt. dazu kommt monatlich noch die miete, krankenversicherung und rentenanteil.

    von deinem regelsatz musst du selber deine versicherungen bezahlen, den strom lebensmittel, bekleidung und auch deine freizeitgestalltung.
    jetzt sag mir bitte wieviel kannst du für jeden teil einrechnen.

    strom im schnitt 30 - 80 euro kommt auf personenkreis an im haushalt, bei mehr personen noch höher. versicherungen die wichtig sind wie hausrat und hapftpflicht sowei altersvorsorge im schnitt monatl. 50,- euro wird zum teil mit übernommen wenn man es beantragt.
    dann lebensmittel 4 wochen a 50,- euro pro person und bei zwein im schnitt 70,- euro.

    gehen wir mal vom untersten aus.

    30,- euro strom + 200,- lebensmittel + 30,- euro bekleidung oder anschaffungen + 10 reinigungsmittel + 30 ,- versicherungen + 50,- euro allgemeine zusatzkosten wie telefon / inteternet und sonstiges = gesammt ca. 350,- euro rest 9 euro bei einem alleinstehenden für freizeitaktivitäten. da ist noch nichtmal ein auto drinnen berechnet was einige haben auch wenn es uralt ist. dieses fährt nicht mit wasser, dazu steuern und versicherung.

    es reicht um überleben zu können wenn man keine ansprüche hat aber nicht zum leben.

    400,- eurojob wird angerechnet. und zwar 100,- euro werden als freibetrag gutgeschrieben. 359,- € + 100,- € = 459,- € die restlichen 300,- € werden mit den 359,- € angerechnet macht summa sumarum 459,- € gesamteinkommen also nur 100,- € mehr.

    so nun kommt der hammer den die regierung in ihrem neuem haushaltsplan für 2011 dikutiert und auch wieder durchkommt. alle rentenbeiträge werden gestrichen die bisher gezahlt worden sind. das heisst keine anwartschaften mehr um sich seine ansprüche zu erhalten, wenn ja selber zahlen von deinem 359,- euro.

    mit diesem geld kannst du in anderen ländern leben wie gott in deutschland hier aber nicht.

    lg ralle


  • Ich kann ralle 1201 da im Großen und Ganzen nur zustimmen.
    Hartz4 ist meiner Meinung nach Armut per Gesetz und ist menschenverachtend.
    Steigende Kosten z.B. für Energie usw. werden hierbei gar nicht berücksichtigt.
    Ich selbst bin Hartz4 Empfänger, und auf Grund meines Handicaps bin ich auf den Rolli angewiesen. Da ich hier auch noch am "A**** der Welt" wohne, wo von meinem Ort jetzt nicht mal mehr ein Zug fährt, bin ich auf das Auto angewiesen. Die Wege, die ein gesunder Bürger zu Fuß zurücklegen kann, muß ich mit dem Auto erledigen - so z.B. meine Einkäufe, da der nächste Laden etwa 2 km von meiner Wohnung entfernt ist. Klar kann ich dort auch mit dem Rolli hinfahren, aber wie soll ich dann die Waren nach Hause transportieren. Außerdem ist es hier bei uns recht bergig, so das ich mit meinem Rolli (Aktivrolli) auch nicht überall so problemlos hinkommen kann.
    Wer z.B. bezahlt eine evtl. Reparatur vom Auto (wie schon vorher geschrieben, bin ich auf das Auto angewiesen)? Auch verschleißt die Kleidung bei Rollifahrern eher, so das da eher mal etwas Neues angeschafft werden muß.
    So und dann darf man sich als Hartz4 Empfänger ja noch 100 Euro im Monat hinzuverdienen........aber finde da mal etwas Geeignetes als Rollifahrer.
    Das nächste Problem ist der Winter (hier bei uns gibts es noch Schnee und Eis), da trau ich mich so gut wie gar nicht raus. Da ist es nur gut, das ich eine freundliche Nachbarin hab, die mir etwas einkaufen geht, anderenfalls müßte ich dazu eine Firma beauftragen, die das logischerweise nicht umsonst macht.
    Meiner Meinung nach müßte für schwerbehinderte Menschen ein wesentlich höherer Satz zugrunde gelegt werden und nicht alle "über einen Kamm geschert werden".

    Und ich betone nochmals Hartz4 ist unsozial, menschenverachtend und verstößt gegen das Grundgesetz (Die Würde des Menschen ist unantastbar). Das was aber hier mit den Hartz4 Empfängern gemacht wird ist mitunter schon sehr entwürdigend.
    Und solange Deutschland Milliardenbeträge für Krieg, Pleitebanken und bankrotte Staaten der EU ausgeben kann, solange sollte Deutschland sich vordergründig mal um seine eignen Bürger kümmern und nicht immer nur bei den Schwächsten der Gesellschaft einsparen !
    WIR SIND DAS VOLK

  • Wo wir auch wieder beim Grundproblem der Deutschen wären. Wir lassen uns alles gefallen und gehen nicht so wie unsere französischen Nachbarn auf die Straße und setzen auch mal paar Autos in Brand oder sonstieges.

    Mit uns kann man es ja machen.

    Wieviel sollte denn der Regelsatz eurer Meinung nach betragen?
  • Hallo Ondata,
    Vorsicht du fällst gerade in deine eigene Falle.
    Dein Stand von Harz4 ist ein ganz anderer als bei den andern.
    Du lebst zu Hause hast auch keine Entsprechenden ausgaben.
    Die andern Müssen davon ihr leben selbständig bestreiten Teils noch mit Familie.
    Also für jemand der zu Hause wohnt hast du ehrlich zu viel Geld im gegensatz zu den andern.
    Auch wenn du das jetzt nicht so siehst stimmt es aber.

    Als Beispiel ein Jugendlicher ohne Ausbildung bekommt vom Staat 184 euro Kindergeld
    wenn er zu Hause lebt und hat keinerlei andere Ansprüche geltend zu machen gegenüber dem Staat.

    Ein Rollifahrer der in der Wildnis ganz alleine sein Leben meistern muss hat ganz andere Anforderungen im Täglichen leben das kann man wahrlich nicht vergleichen.
    Und erst recht nicht wenn noch ein Partner oder Kinder dazu kommen.

    Herbi


  • Ich muss ganz klar noch mal betonen, das es es um die Allgemeinheit geht und nicht um mich. Außerdem habe ich wenn man es so sieht durchaus eigenen Haushalt, wo natürlich auch Kosten entstehen.

    Allerdings meine ich den Regelsatz eines Einpersonhaushaltes.
  • Hallo Ondata,
    also eine Person im Rolli als Beispiel ist mit dem Harz4 Satz
    kein Leben möglich zumindest nicht davon allein.
    Ein Normaler Mensch mit Harz4 ja das ist möglich.
    Ein Kind das vom harz4 satz leben soll auch nicht und ein Behindertes Kind schon gar nicht.

    Aber Harz4 wurde dafür eigendlich auch nicht gemacht oder war zu der Zeit mal nicht so angedacht worden.
    Es sollte mal nicht mehr sein als eine Vorrübergehende Maßnahme damit solche Menschen nicht ganz ohne Geld da stehen.
    Allerdings wird man sich wenig Gedanken darüber gemacht haben was das für Behinderte Bedeuten kann oder andere Personengruppen so wie jetzt bei Preissteigerung und Ebbe der Statskassen.

    Das ist wie mit dem Kindergeld auch das kommt ja vom Staat und sollte auch mal nur eine Unterstützung sein für die Eltern die Kinder haben.
    Heute ist das ganze so umfangreich ausgestattet das damit kaum einer Gerechnet hat.
    Und trotzdem gibt es immer noch Kinder die durch das System rutschen.
    Auch Harz4 hat lücken durch die so manchen durchfällt was im Sinne von Unterstützung durch den Staat auch nicht richtig ist aber es gibt nun mal kein System das Perfekt ist.
    Dazu sind die Formen des zusammen lebends auch zu schnell lebig geworden.

    Früher waren es Kinderreiche Familien und meist 3 Generationen unter einem Dach da wurde noch anders Gerechnet und auch Gehandelt.
    Jetzt kann es sein das zwar ein neues Gesetz kommt aber bis es drin ist hat sich schon wieder viel geändert.
    Und so hinken wir eigendlich der Gesetze zur Veränderung hinterher und dann kann es einfach nicht reichen jeden durch das chema F zu schicken.
    Und dann ist nicht gewährleistet das jeder auch das hat was er braucht.

    Ist Traurig aber nicht zu ändern zumindest nicht von einem allein.

    Herbi

  • Na das ist immer noch mehr als ich hatte bevor ich Hilfe zum Lebensunterhalt bekam und RF mustste ich auch von nicht vorhandenem Geld.Ehrlich gesagt warum sollen eigentlich andere fr einen zahlen,die Töpfe sind leer,leider kenne ich zu viele die Hartz 4 bekommen und sich nebenher die Taschen fllen,die sich bei der Abwrackprämie ein neues Auto kauften,ich weis das die Mehrheit wohl nichts darr kann.Nun frage ich mal anders was spräche denn dagegen bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten und den Rest den man zum Leben braucht vom Amt bekommt denn so ist das meistens.Immerhin wrde man selber etwas tun um den Staat zu entlasten?Lg Erich
  • Es gibt viele Hartz4 Empfänger die einfach keinen Bock haben zu arbeiten. Ein Bekannter von mir sagt, warum er für 1200-1300 Euro aufstehen soll. Mir geht es doch besser, wenn ich vom Staat lebe. Meiner Meinung nach sollte für solche Leute der Regelsatz noch weiter gekürzt werden.


  • Hallo!

    Ich lese hier die Beiträge und ich muß tatsächlich schmunzeln.
    Denke zurück,als ich und mein Mann noch gearbeitet haben und ich mir gewünscht hätte,so einen Regelsatz zu haben.
    Doch die Wirklichkeit sah anders aus.
    Wenn ich heute lese,das z. B. einem Hartz 4 bezieher ein vollzeit Job angeboten wurde und dieser abgelehnt hat,weil er beim Nachrechnen festgestellt hat,das er genau so gut ohne Arbeit auskommt,dann verwundert mich das auch nicht.

    Ich für meinen Teil glaube,das dieses Hartz 4 die ganze Situation in diesem Land um einiges verschlechtert hat.Auch weil kaum noch Motivationsanreize und Vorbilder heranwachsen können,durch dieses für mich Menschenverachtende Hartz 4.

    Immer vor Augen,das es nach jemanden benannt wurde,der seine Berühmtheit durch unrühmliche Aktivitäten gemacht hat,beunruhigt mich schon sehr.
    Aber den Oberen hilft es sehr,durch diese Einführung von ihrem Versagen abzulenken.
    Dazu ewige Diskusionen,bespizeln und Kriminalisierungen von Randgruppen.
    Ich denke gerne an meinen verlorenen Sozialstaat zurück.Nie Sozialhilfe,das war uns immer wichtig und Anreiz.
    Heute kommt kaum noch einer an Hartz 4 vorbei und wer glaubt,dem ist nicht so,den wird die Zeit,was anderes belehren.LG SENDRINE 😢
  • Magic hat geschrieben:
    Na das ist immer noch mehr als ich hatte bevor ich Hilfe zum Lebensunterhalt bekam und RF mustste ich auch von nicht vorhandenem Geld.Ehrlich gesagt warum sollen eigentlich andere fr einen zahlen,die Töpfe sind leer,leider kenne ich zu viele die Hartz 4 bekommen und sich nebenher die Taschen fllen,die sich bei der Abwrackprämie ein neues Auto kauften,ich weis das die Mehrheit wohl nichts darr kann.Nun frage ich mal anders was spräche denn dagegen bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten und den Rest den man zum Leben braucht vom Amt bekommt denn so ist das meistens.Immerhin wrde man selber etwas tun um den Staat zu entlasten?Lg Erich


    hallo erich,

    ich kann dir da vollkommen zustimmen was du darüber sagst arbeiten zu gehen und sich de nrest vom amt zu holen und es ist wirklich keine schande, habe es selber so machen müssen als ich im altenheim war und meine stunden gekürzt worden sind.
    jedoch haben viele die denkweise und das ist das schlimme wozu soll ich arbeiten wenn ich doch net mehr in der tasche habe? leider ist diese denkweise zu sehr verbreitet aber diese menschen sehen nicht das sie damit mehr tun als nur geld zu bekommen, sie sehen nicht das sie sich damit selber verwirklichen und gleichzeitig erfahrungen für den arbeitsmarkt sammeln. jeder chef sieht es gern wenn jemand arbeiten möchte und auch mit hilfsjobs anstatt zu hause zu sitzen und darauf wartet das der große treffer kommt.

    jedoch hat deutschland auch leider den dumpinglohn eingeführt durch das eu-recht. in polen z.b. kann ein arbeiter mit dem geld sehr gut leben ein arbeiter in deutschland leider nicht. dieser teufelskreis müsste endlich von der regierung gelösst werden. ist kein angriff auf gastarbeiter, bitte nicht falsch verstehen. sie machen jobs für die sich andere zu schade sind und dieses muss bewundert werden zb. spargelstecher.

    auch hast du vollkommen recht das einige schwarze schafe das system ausnutzen und sich an unseren geldern laben und sich sagen seid ihr alle blöd. leider gibt es solche sozialschmarotzer, gegen diese leute müsste härter vorgegangen werden. das schlimme daran ist das menschen die es wirklich brauchen kommen auch damit in den "genuß" mit diesen leuten gleichgestellt zu werden.

    jedoch ist es auf der anderen seite so das es kaum noch jobs gibt, von dehnen man leben kann. dann kommen die minijobs und dort werden die menschen echt ausgebeutet, sie müssen die selbe leistung bringen wie vollzeitkräfte und auch überstunden machen bzw. an tagen arbeiten die nicht vereinbahrt sind. aus angst dieses wenige geld auch noch zu verlieren lassen sie es mit sich machen.
    dann wenn ich sehe wie schlecht manche vollzeitkräfte bezahlt werden könnte ich nur naoch ausspucken vor entsetzen. eine bekannte von mir ist frisöse und verdient gerade so viel das sie mit einem euro über der hilfegrenze liegt und bekommt keinen zuschuss vom staat ausser wohngeld, hat eine tochter und das kindergld. am monatsende lebt sie meistens so das sie kaum isst damit ihrem kind an nichts fehlt. sie hat nichteinmal anrecht zu tafel zu gehen weil sie die karte nicht bekommt da sie mit einem euro über derhilfe grenze liegt.

    lg ralle

  • Stimme Dir schon zu,arbeiten sollte sich schon lohnen,leider wollen hier viele Firmen nur das zahlen wie in Polen,nur sind hier die Kosten zum Leben höher.Ändern werden wir das nicht.LG Erich
  • Hallo Ondata,

    das derjenige von seinem Geld leben können muß, der den ganzen Tag arbeiten geht, ist gar keine Frage. Aber das Du meinst Hartz IVer sollten für ihr Nichtstun belohnt werden und mehr Geld bekommen, finde ich nicht in Ordnung. Uns Deutschen geht es richtig gut. Auch mit Hartz IV! In Fankreich zum Beispiel könntest Du vom Hartz IV lange nicht so gut leben wie hier. In den meisten Industrieländern bekommt man diese Unterstützung nur für eine begrenze Zeit und anschließend nur noch Lebensmittelgutscheine und in Holland muß jeder Arbeitslose für seine Unterstützung arbeiten.

    Natürlich ist es nicht schön mit wenig Geld zurecht zu kommen. Aber man darf nicht vergessen, daß man diese 359€ für's Nichtstun bekommt und das dieses Geld mühsam von jedem der Arbeit hat erst einmal verdient werden muß. Ich finde 359€ sogar richtig viel. Klar kann man damit keine großen Sprünge machen, aber wenn man sorgfältig damit um geht, kann man sich auch ab und zu was gönnen. Du kannst Dir als Hartz IVer Lebensmittel bei der Tafel holen und in Gebrauchtwarenkaufhäusern alles besorgen, was Du zum Leben brauchst. Sogar Computer gibt es subventioniert und Kinder dürfen umsonst Urlaub machen. Wer gelernt hat sich sein Geld gut ein zu teilen kann sich mit Hartz IV einen lebenswerten (nicht luxoriösen) Lebenstil aufbauen.

    So gut wie Dir ging es mir wärend meiner Berufsausbildung nicht. Wer Ausbildungsgeld bezog, bekam damals keine Sozialhilfe und selbst wenn, mein Vater verdiente zu viel. Egal wie alt Du warst, die Eltern mußten dich unterstützen und wenn sie es nicht taten mußtest Du gucken wie du zurecht kommst. Als ich meinen Beruf lernte, bekam ich zwischen 250 und 400€ netto, ein Großteil davon fraß meine Wohnung. Obwohl ich damals schon schwer krank war und im 24 Stunden Schichtdienst war, arbeitete ich nebenher um meine Wohnung zu finanzieren. Ich hatte keine Wahl, denn meine Eltern wohnten 350km weit weg und Geld bekam ich von ihnen auch nicht. Trotzdem erreichte ich mit meinem Einkommen nie den damals gültigen Sozialhilfesatz und eine Tafel und Sozialkaufhäuser gab es damals auch noch nicht. Ich nahm übrig gebliebene Lebensmittel aus der Klinik mit nach Hause und riskierte daruch meinen Job. Wenn mein Dienst es erlaubte, fragte ich Abends auf Märkten nach übrig gebliebenem Gemüse und im Herbst sammelte ich von den Äckern so viele Kartoffeln von den abgeernteten Äckern (immer zu Fuß, ohne Auto), daß ich bis Februar davon leben konnte.

    Ich kam oft, sehr oft an meine Belastungsgrenze. Mir etwas gönnen konnte ich erst als ich mein Examen hatte. Trotzdem war ich zufrieden und zog das ganze bis zum Ende durch. Ondata wenn Du ein besseres Leben haben möchtest, dann mußt Du dafür kämpfen. Wenn Du für mehr Hartz IV kämpfst bessert sich Dein Leben ganz bestimmt nicht.

    Gruß Karin

    P.S.: Ich habe lange überlegt ob ich es hier veröffentlichen darf (wegen dem copyright). Wenn nicht, bitte ich die Redaktion mein PS zu löschen. Es ist schon etwas länger her, als die Sendung Stern-TV das Hartz IV Kochbuch auf seiner Homepage als PDF zur Verfügung stellte. Ich habe beide Dateien noch. Wenn jemand diese beiden Bücher haben möchte, kann er sich gerne bei mir melden. Das Hartz IV Kochbuch beinhaltet leckere, reichhaltige Rezepte aus der Nachkriegszeit. Weil die Menschen damals auch sehr wenig hatten, haben zwei Männer alte Menschen interviewt und sehr preisgünstige Rezepte gesammelt.
  • Hallo Ondata, Hallo Leute,

    Ich sehe das so:
    Hartz4 ist zum Sterben zuviel und zum Leben zuwenig.
    Es fängt schon damit an, daß der Satz auf der Grundlage vom Juni 1998 zu DM -Zeiten basiert, was aber wenig bekannt ist. Noch schlechter ist Hartz 4 ohne zu einem Personenkreis mit Mehrbedarf zu gehören und dazu noch alleinstehend zu sein.
    Regionale Unterschiede werden zuwenig berücksichtigt usw.

    Darum macht mit bei der Protestaktion des VdK gegen Sozialabbau unter www.vdk.de ab 1. Okt. auch wenn Ihr nicht Mitglieder seid.

    Gruß

    Surfer

  • Ich sag mal so, wenn ich die Möglichkeit hätte, einen Job zu bekommen würde ich den gernen annehmen, da ich aber mehrfach behindert bin ist es nahe zu aussichtslos, einen Job zu bekommen.
  • ondata hat geschrieben:
    Ich sag mal so, wenn ich die Möglichkeit hätte, einen Job zu bekommen würde ich den gernen annehmen, da ich aber mehrfach behindert bin ist es nahe zu aussichtslos, einen Job zu bekommen.


    hallo ondata,

    das ist die falsche einstellung, jeder kann arbeiten auch wenn er gehandicapt ist. man muss nur sehen was in frage kommt und nicht wie einige hartz4ler sagen dieses wäre unter meiner würde.
    du musst daran glauben das du was findest das stärkt auch dein selbstbewusstsein und damit auch dein auftretem einem potentielem arbeitgeber gegenüber.
    klar ist es schwer mit handicap etwas zu finden, jedoch net unmöglich und das musst du dir verinnerlichen.

    lg ralle
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.