integration und herr sarrazin

Optionen
hallo leuts,

heute möchte ich einmal mit euch über politik diskutieren.
war gerade bei freenet und habe dort in den forenbeiträgen gelesen und bin fast aus allen wolken gefallen.

das thema dort war herr sarrazin und seine äußerungen zu seinem buch und den fragen der integration von ausländischen mitbürgern.

wie kann so ein mensch uns nach aussen hin vertreten und wieso wird um einen solchen menschen so ein aufsehen gemacht.
es ist schlimm das eine solche äußerung so stark aufgebauscht wird und ganz zu schweigen das dieser mensch sein buch auch noch veröffentlichen darf und dafür die medienwirksamkeit für sich nutzt es zu verkaufen.

ich habe viele bekannte die aus vietnam kommen und kann sagen das sie mir manchmal lieber sind als deutsche die ich kenne.

ich finde das dieser mensch ganz schnell in der versenkung verschwinden muss und auch sein buch verboten gehört wegen volksverhetzung.

wie denkt ihr dazu?

lg ralle

«1

Antworten

  • Hallo Ralle, dieser Typ ist ein populistischer Brandstifter, der dumme, rassistische
    Thesen vertritt, leider gibt es immer wieder Menschen, die darauf reinfallen. .
    LG Detlev
  • Hallo ralle,

    meiner Meinung : meinen Beitrag ist es, sich dieses Buch nicht zu kaufen, somit unterstütze ich diesen Menschen nicht.
    Genau so gar nicht mal diese Sendung ansehen. Ich finde auch das dieses Thema sehr heikel ist, aber auch wiederrum interisant.

    ....

    Was mir da auch durch den Kof geht, wollen wir bzw. sind wir eigentlich bereit, die Wahrheit zu vertragen oder wissen zu wollen. Weil man hört und liest vieles was nicht gerade der wahrheit entspricht.

    Und wenn ich mir den Namen " sarrazin " genauer anschaue, und google, bestätigt mich was hinter diesen Namen steckt.

    hier nen link von Wikipedia : http://de.wikipedia.org/wiki/Thilo_Sarrazin


    Grüsse
    makkal

  • @ makkal,

    ja du hast recht das dieses thema sehr heikel ist.
    aber gerade weil es politisch ein aus für deutschland bedeuten kann bin ich der meinung das es sehr interessant ist.

    und jeder sollte sich meiner meinung anschliessen so wie du dieses buch net zu kaufen.
    ich werde es auch auf keinen fall tun.

    lg ralle
  • Das gefährliche an dieser Sache ist nicht das Thema. Das Thema finde ich vollkommen ok, muß auch diskutiert werden. Aber in einem vernünftigen Rahmen. Wenn Herr Sarrasin behauptet, die muslimische Bevölkerung hat sich hier nicht integriert, dann muß er aber auch sagen, wie man sich genau integrieren soll bzw. was denn an der Integrationspolitik bis jetzt falsch gelaufen ist. er hat ja nicht mal unrecht, aber die verfehlte Integrationspolitik ist hier auch schuld.

    Das Gefährliche jetzt ist, dass diese Thesen von einem Mann aufgegriffen werden, der nicht zum rechten Spektrum gezählt werden kann. Er ist SPD Mitglied und Bundesbankvorstand. Ja, er kann ja wegen seinen Thesen nicht mal belangt werden. Wenn er von der rechten Szene kommen würde, könnte man sagen, ok, der ist rechts und ganz klar, dass er so denkt. Aber er ist SPD Mitglied. Und jetzt können die Rechten sagen, sehr ihr, dass was wir sagen, bestätigt sogar ein Bundesbankvorstand, der Mitglied der SPD ist.

    Ganz klar ist, man muß über dieses Thema diskutieren und an dieser Diskussion müssen auch alle beteiligt werden. Aber es darf nicht dazu führen, wer hat wann was falsch gemacht, sondern es muß eine klare Diskussion darüber stattfinden, wie können wir alle es künftig besser machen. Anfangen könnte man ja mal mit dem Begriff Integration.........In den Augen vieler bin ich nicht integriert, ist mir auch so gesagt worden.....Warum? Ja, daß konnte mir bisher keiner sagen
  • Hallo,


    es ist schon eigenartig wie schnell ihr über den Menschen und dieses Buch herzieht ohne es gelesen zu haben.

    Da werden Worte aus dem Zusammenhang gezogen und kommentiert und alle hecheln gleich hinterher.

    Ich habe mich auch nur oberflächlich damit beschäftigt, bin aber der Meinung das auch vieles zu übernehmen wäre, werde mich aber die nächsten Tage mal mehr damit beschäftigen .

    Er sagt z.B.:

    „Integration ist eine Leistung dessen, der sich integriert. Jemanden, der nichts tut, muss ich auch nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.“

    Da stehe ich nun voll dahinter, ok, er hätte es netter sagen sollen.

    Ich wohne sehr ländlich in Bayern und bekomme direkt sehr selten etwas mit was „Ausländer“ anbelangt.

    Wenn ich mir aber vorstelle das ich in Berlin, Frankfurt oder in Essen leben müsste würde ich bestimmt anders denken und handeln.

    Oder ist es immer noch so das wir das Maul halten müssen weil wir in grauer Vorzeit mal einen Adolf hatten??

  • Wundert es uns?
    Politiker fordern neuerdings ja auch Intelligenztests für Einwanderer.

    Zitat aus dem Spiegel (den Link kriege ich irgendwie nicht hin):

    Migration
    Unionspolitiker fordern Intelligenztests für Einwanderer
    Provokanter Vorschlag aus der Union: Politiker von CDU und CSU verlangen eine neue Einwanderungspolitik, bei der Ausländer sich einem Intelligenztest unterziehen müssen. Humane Gründe dürften nicht länger das einzige Kriterium für Zuwanderung sein.

    Berlin - Unionspolitiker pochen darauf, bei der Zuwanderung stärker auf den Nutzen Deutschlands zu schauen und provozieren mit einem neuen Vorschlag: Der innenpolitische Sprecher der Berliner CDU, Peter Trapp, sagte der "Bild"-Zeitung: "Wir müssen bei der Zuwanderung Kriterien festlegen, die unserm Staat wirklich nützen. Maßstab muss außer einer guten Berufsausbildung und fachlichen Qualifikation auch die Intelligenz sein. Ich bin für Intelligenztests bei Einwanderern." Diese Frage dürfe nicht länger tabuisiert werden.


    Der Chef der CSU-Europagruppe, Markus Ferber, sprach sich für eine einheitliche europäische Neuregelung der Zuwanderungspolitik aus und verwies in diesem Zusammenhang auf das Beispiel Kanadas: "Kanada ist da viel weiter und verlangt von Zuwandererkindern einen höheren Intelligenzquotienten als bei einheimischen Kindern. Humane Gründe wie Familiennachzug können auf Dauer nicht das einzige Kriterium für Zuwanderung sein."

    Tatsächlich geht in Deutschland die Zahl der Einwanderungen deutlich zurück - immer mehr Menschen wandern aus: 2009 sind 734.000 aus Deutschland weggezogen, 721.000 Zuwanderer kamen ins Land. Von 1985 bis 2007 waren indes stets mehr Menschen nach Deutschland eingewandert als ausgewandert.

    anr/apn


    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass wir uns in einer schleichenden Rechtsdrehung befinden.....

    Mein Mann ist Ausländer....hoffentlich wird er den Test bestehen, sonst muss ich mich doch noch scheiden lassen, könnte ja doch sein, dass er irgenwelche unanständige Ausländergene hat 😃 😃

    Gruß,
    Annca
  • Er sagt z.B.:

    „Integration ist eine Leistung dessen, der sich integriert. Jemanden, der nichts tut, muss ich auch nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.“


    Na klar, so einfach kann ich es mir machen. Ich verlange etwas von denen, die ich selber ins Land geholt habe, erwarte, dass sie sich gefälligst zu integrieren haben, ohne aber mit einem Wort zu sagen, was ich genau unter Integration verstehe, baue am besten noch solche Stadtviertel wie Neuperlach, Neu-Kölln, Hochfeld usw, stecke sie alle da rein, gründe Kindergärten dort, damit die Kinder ja auch dort hingehen und dann wundere ich mich darüber, dass keiner was von dem anderen weiß. Um mein Gewissen zu beruhigen, gehe ich zwischen drin zum Türken zum einkaufen und erzähle meinem Arbeitskollegen, der die Reinigungsarbeit macht, wie tolerant ich doch bin, weil ich mir gestern 500 gr Schafskäse gekauft habe. Im Fernsehen zeige ich am besten die ganze Zeit 2 ausländische Jugendliche, die auf einen alten Opa einschlagen und schon ist es perfekt: Das perfekte Buch von Herrn Sarazin.

    Diesen Kerl würde ich feuern, auf ALG II setzen und mit einem dicken Pulli im Winter in einer Wohnung ohne Heizung erfrieren lassen.

    Und lieber Richard, wenn einer behauptet, Juden haben bestimmte Gene, egal, in welchem Zusammenhang er das sagt, dann ist das für mich reine Dummheit......Juden sind bekanntlich keine eigenständige Volksgruppe......Wer auf den Schwachsinn steht, bitte nur zu, kaufen das Buch und damit auseinandersetzen, ist ja nicht mein Geld. Und ich hoffe vom ganzen Herzen, dass das Thema Adolf niemals in Vergessenheit gerät.
  • rolliracer hat geschrieben:


    Ich wohne sehr ländlich in Bayern und bekomme direkt sehr selten etwas mit was „Ausländer“ anbelangt.

    Wenn ich mir aber vorstelle das ich in Berlin, Frankfurt oder in Essen leben müsste würde ich bestimmt anders denken und handeln.

    Oder ist es immer noch so das wir das Maul halten müssen weil wir in grauer Vorzeit mal einen Adolf hatten??



    @ rolliracer,

    nein es soll keiner das maul halten ganz im gegenteil aber wir sind eine multikulturelle gesellschaft und durch solche dinge werden sachen kaüutt gemacht die in jahrelange arbeit aufgebaut worden sind.

    und ja wir haben diesen schandfleck und ich schäme mich heut noch dafür das millionen so einen ideologischen schwachsinn glauben konnte und das wo man sich als ziviliesiert bezeichnet hat.

    die welt ist multikulturell, es wird zeit das dieses denken auch so umgesetzt wird.
    ich bin ossi und werde von meinem eigenen volk als minderheit, arbeitsfaul und schmarotzerisch behandelt.
    warum frag ich mich, heisst das das auch ich mich nicht integriere in die gesellschaft?

    lg ralle




  • Bravo lieber Mehmet!!!!!
    ganz, ganz super geschrieben.
  • meine meinung:
    dieser herr sarrazin ist ein ganz moralloser geselle, der will nämlich nur eins, öffentlichkeit für sein neues buch, viel verkaufen und dafür ist ihm jedes mittel recht. vielleicht kriegt er auch nicht genug anerkennung privat (muss ein rechter unmensch sein) oder beruflich (vielleicht hat der lack kratzer) oder er leidet an größenwahn, anyway über ihn sollte man lachen, ausschließlich lachen, denn über jemanden, dessen thesen so hahnebüchen sind (judengene etc ppp), kann man eigentlich nur lachen, den kopf schütteln und zur tagesordnung übergehen. dieses land würde sich doch auch nicht mit jemandem beschäftigen, der behauptet, die erde ist eine scheibe...
    so hoffe ich zumindest...
  • CharlyBrown hat geschrieben:
    Bravo lieber Mehmet!!!!!
    ganz, ganz super geschrieben.

    Hallo Mehmet, auch von mir: DICKES KOMPLIMENT für Deine Super-Beiträge!
    Ich finde, man sollte sich dem Problem auf keinen Fall verschließen.

    Dass das Thema unintessant sein könnte? Nein, im Gegenteil! Es betrifft uns alle.
    Ich werde mir das Buch (natürlich) auch nicht kaufen.
    Doch man sollte sich - meiner Meinung nach - schon mit dem Thema grundsätzlich auseinandersetzen und dies nicht einfach so "abtun".

    LG, Jenny 😉

  • @ jenny,

    ganz meiner meinung man darf sich diesem thema sogar nicht abwenden.
    auch wenn es sehr schwer ist, betrifft es im direktem sinne doch jeden, durch solch einen blödsinn können familien und freundschaften kaputt gehen.

    danke für deinen beitrag.

    @ cavus,

    auch ich kann mcih nur deinen worten anschliessen und sage bravo.


    lg ralle
  • HALLo Mehmet !


    RESPEKT; SUPER Klasse Geschrieben

    ganz deiner Meinung.


    Grüsse
    Makkal


    hier ein Auszug von der Seite www.t-online.de

    Heiner Geißler zerlegt Sarrazins Thesen
    31.08.2010, 17:09 Uhr

    Heiner Geißler (links) liest Thilo Sarrazin die Leviten (Fotos: dpa)
    Heiner Geißler, in den 80er Jahren CDU-Generalsekretär und Familienminister, galt seit jeher als "polarisierend". Provokationen wie die Behauptung, der Pazifismus der 30er Jahre habe Auschwitz mit ermöglicht, brachten ihm 1983 Reaktionen ein, die sich mit denen auf Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin durchaus messen können. Seit drei Jahren ist er Mitglied der globalisierungskritischen Organisation "attac". Im Interview mit t-online.de erteilt er Sarrazins Thesen eine klare Absage.

    Herr Geißler, wie fühlt sich ein Provokateur wie Thilo Sarrazin, wenn sich halb Deutschland um seine Thesen streitet?
    Über seine Befindlichkeit kann ich relativ wenig sagen. Er ist allerdings jemand, der Argumenten nicht so leicht zugänglich ist. Er bleibt auch bei nachgewiesenermaßen falschen Thesen und ist nicht bereit, sich zu korrigieren. Das habe ich schon bei Auseinandersetzungen mit ihm erlebt.
    Sie haben ja früher auch manchmal gerne kräftig provoziert.
    Ich habe nicht provoziert um des Provozierens willen. Manchmal muss man in der Politik zuspitzen, weil man sonst in unserer Mediendemokratie nicht gehört wird.

    Bis wohin darf man denn zuspitzen?
    Die Grenze ist dann überschritten, wenn Menschen als Person oder Gruppe diskriminiert und diffamiert werden. In der Auseinandersetzung zur Sache ist dagegen eine akzentuierte Meinung auch dann zu akzeptieren, beziehungsweise zu tolerieren, wenn sie falsch ist. Man muss sie in einer Demokratie als Teil der freien Meinungsäußerung sogar schützen.


    Ich kritisiere ihn, weil er einen verengten Begriff von Intelligenz hat, die Muslime genetisch negativ bewertet und dadurch diese Menschen beleidigt und verletzt. Er betrachtet die Welt aus seinem deutschen Krähwinkel.

    Seinen Thesen zufolge sind muslimische Einwanderer nicht nur unwillig, sondern mehr oder weniger unfähig, sich zu entwickeln.
    Sie sind also minderwertig, die Nazis sagten abartig. Das ist Rassismus. Diese Theorien stehen im Gegensatz zu dem, was sich heute auf der Welt entwickelt. Die Welt wird mehr und mehr ein großes Dorf, in dem das Nationale immer unwichtiger und das Miteinander unverzichtbar wird. Außerdem gibt es nicht nur kognitive Intelligenz, die Europäer und Amerikaner besonders fördern, sondern auch intuitive, soziale, ethische, emotionale Intelligenz, wo die anderen vielleicht besser sind. Durch das Zusammentreffen entstehen die Kulturen.

    Er beruft sich konsequent auf angeblich wissenschaftliche Studien. Die gibt es aber wie Sand am Meer und darauf fußende Schlussfolgerungen müssen ja nicht unbedingt richtig sein.

    Glaubt man den Blogs und Leserkommentaren im Internet, dann hat er dem Volk aus der Seele gesprochen. Woher kommt diese heftige Reaktion?
    Sarrazin rührt natürlich an bestimmte Ängste, die im Volk vorhanden sind, und dreht diese Ängste gegen die betroffenen Menschen. Er sagt, es kämen die falschen Migranten, nämlich bildungsferne Menschen, die zu viele Kinder bekämen, aber diesen nicht den Intelligenzquotienten vererben, der notwendig wäre, um Deutschlands Zukunft zu sichern. Er geht eben von einem falschen Intelligenzbegriff aus und unterstellt eine genetische Identität der Völker, wie er das explizit von den Juden sagt. Da sagt er das gleiche wie die Nationalsozialisten. Auch sie verwarfen den kategorischen Imperativ und behaupteten den territorialen, der auch durch die Gene begründet würde: Dass Menschen und Tiere im Bemühen ums Überleben Territorien verteidigen und neue besetzen. Sarrazin ersetzt den territorialen Imperativ durch den genetischen Imperativ. Die Wirkung ist dieselbe.

    Ist das die Lust an der Provokation oder steckt dahinter tatsächlich ein rassistisches Menschenbild?
    Er hat dieses Menschenbild. Aber er beruft sich zu Unrecht auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Natürlich ist das Verhalten des Menschen auch abhängig von seinen Genen. Aber es ist weder ausschließlich erlernt, noch ist es völlig angeboren. Auch was im Genom verankert ist, ist durch Lernprozesse veränderbar. Und zwar durch die Fähigkeit des Menschen, durch freie Assoziationen von Informationen weiterzukommen – ein wesentlicher Vorgang bei allen Intelligenzleistungen. Die Fähigkeit, Gedächtnisinhalte zu kombinieren ist nicht davon abhängig, welche Gene ein Mensch trägt, sondern welche Bildung und Erziehung er genossen hat. Dass viele muslimische Kinder in den Koranschulen und vielen muslimischen Schulen und von den Eltern die Kombination von religiöser, sozialer und kognitiver Intelligenz nicht lernen, begründet ja gerade ihren schlechten Bildungsstand, den Sarrazin beklagt.

    Die Fragen stellte Christian Kreutzer


  • @ makkal,

    super arbeit gemacht. klasse.

    lg ralle
  • Hallo makkal! Danke für den auszug. 😉

    Hat jemand von euch gestern beckmann gesehen?
    War auch sehr interessant.

    Dieser mann ist untragbar als vorstandsmitglied der bundesbank. Ebenso finde ich es gut dass die spd noch mal den versuch macht ihn rauszuschmeißen. Bei beidem konsequenzen zu ziehen ist aber nicht einfach. Die spd ist schon einmal gescheitert (zu komplizierte gerichtsverfahren).
    Eigentlich muss Sarrazin doch nur den anfangsbuchstaben seiner partei austauschen.
    Die NPD ist doch ganz begeistert von seinen polemischen thesen (was schon alles besagt). 😡

    SPD bzw. NPD: Thilo spiel doch einfach "bäumchen wechseln".

    Ehrlich gesagt: Ich finde es erbärmlich dieses thema zu ignorieren.

    Nicht die s.g. migranten sind "schuld" an vielen miseren (falls man dieses wort in diesem zusammenhang überhaupt gebrauchen darf) sondern politk und gesellschaft.

    Integration und menschlichkeit sind wichtig. Und das geht uns alle an!


    Gruß
    Charly


Diese Diskussion wurde geschlossen.