Ferkel beim Essen

Optionen
Ich bin beim Essen wie ein Ferkel.Es ist immer ales voll rund um mich.Nur die Ameisen möchten mit mir essen.Ich lade immer wen ein, aber niemand will kommen, weil ihnen ekelt.ich werde auch nur selten eingeladen und manchmal sagen dann die Menschen auch, es graut ihnen.WAs kann ich da dagegen machen?Es fällt immer soviel aus meinem Teller.Meine Assistenten streuen schon so viele Backpulverstrassen in meiner Wohnung, damit die Ameisen mich nicht attackieren.Ich hätte lieber anderen Besuch als Ameisen.

Antworten

  • Hallo erstmal schön das du da bist😀
    also erstmal hier wird nicht gekleckert sondern Rangeklotzt
    in Form von Schreiben und zwar durch das ganze Forum😀
    Spaß beiseite.
    Kann es sein das du eine Krankheit hast wo das her kommt?
    Leider hast Du keine genau Beschreibung angegeben wie wir uns das vorstellen sollen.
    kleckern tut jeder mal ich kann mir nicht vorstellen das du dass meinst.
    Also wäre es gut zu erfahren wie Du das meinst und wie das zu stande kommt.
    Dann könntest du auch mehr Antworten bekommen.
    Ameisen sind nicht gerade die besten Tischgesellen da hast du recht.
    Na vieleicht können wir das etwas abändern.

    Gruß
    Herbi
  • Hey Granini,

    ja, Herbi hat recht, schreib doch ein wenig mehr von dir, wenn du Antworten haben möchtest, die dir helfen können !

    Ich kann auch super gut kleckern & krümeln, aber, ich habe einen Hund, den das freut ! 😀
  • Shari hat geschrieben:ja, Herbi hat recht, schreib doch ein wenig mehr von dir, wenn du Antworten haben möchtest, die dir helfen können !


    Mir geht es so, dass ich mich zu dem Thema (noch) gar nicht eingehen möchte.
    Wir wissen im Grunde gar nichts über den TE in seinem ersten Beitrag. 😳 😢
  • Hallo Granini,

    erstmal schön das du hier ins Forum gelandet bist. gratulation !!! 😃

    ich würde Dich auch bitten, über deine behinderung zu schreiben, ob du zitterst das du deine Hand nicht unter kontrolle hast oder so ..... war nur ein Beispiel.

    desto mehr du von dir gbist desto leichter tun wir uns dir zu helfen, aber so dass dir geholfen werden kann.
    Also trau dich und habe keien scheu über dich zu schreiben.
    Denn wir sind alle Bluna 🥺

    Also hau in die Tasten.....

    Grüsse
    Makkal

  • Also... ich bin seit meiner Geburt behindert.Sitze im Rollstuhl.Kann meine Hände zwar bewegen,aber nicht sehr kontrolliert.Außerdem funktioniert mein Mundschluss auch nicht richtig.Ich habe Logopädiestunden,weil man mich auch schlecht versteht.wer mich kennt,versteht mich.Aber auch da muss ich oft wiederholen.das ist aber nicht so schlimm für mich,wie die Situation mit dem Essen.Weil ichmich da eben so ausgeschlossen fühle.Ich bin froh,dass ich so bin wie ich bin.Hört sich komisch an.Aber das ist mein LEben.Ich habe gute Lösungen für mich gefunden.Ich wollte nur wissen,ob es vielleicht Hilfsmittel gibt,mit denen ich leichter essen kann.Ich trinke zB mit einem dünnen zerschnittenen Rohr vom Baumarkt.Denn die Strohhalme sind zu instabil für mich. Ja,soweit ein bisschen zu mir.
  • Hey Granini,

    es gibt hier einige User, die ähnliche Probleme haben und sich spezielle Hilfsmittel selbst erfunden haben. Du wirst bestimmt gute Antworten bekommen !

    Und, es hört sich gar nicht komisch an, das du dich und dein Leben angenommen und akzeptiert hast, es zeigt nur, das du sehr stark bist !

    Ich wünsche dir, das du für dich gute Lösungsmöglichkeiten bekommst! 😉


  • Hallo!

    Erstmal finde ich das richtig Toll,das Du Dich und Dein Leben angenommen hast,alle Hochachtung!!!! 😳


    Was das Essen anbelangt,nehme ich an,das Du unkontrolierte Bewegungen machst,die dieses Desaster am Tisch verursacht??

    Vielleicht währe es Dir eine Hilfe,diesen Wunsch nach gemeinsamen Essen mit den Menschen zu besprechen,die Du gerne mal bei Dir hättest.Ihr könntet gemeinsam eine Lösung finden,das ganze etwas Lockerer zu handhaben.
    Vielleicht ein Treffen zum Fingerfood.(Mit Fingern essen),falls Dir dies möglich ist.
    Jemanden einen Vorwurf zu machen,weil er sein Essen verschütet oder verstreut,ist keine Lösung,den Du machst das ja auch nicht mit absicht.
    In Deinem Fall ist jeder aus Deinem Umkreis gefordert,sich einzubringen und Vorschläge zu machen.
    Welche Speisen machen Dir wenig Probleme und welche sehr starke.Was würdest Du gerne mal Essen und dann überlegen,wie könnte man das bewerkstelligen,das es ein genuß wird und sich locker handhaben läßt.
    Wir haben im Sommer einmal in der Woche im Freien gegessen,so wie jeder wollte,mit Fingern oder Messer und Gabel.Der am meisten verschüttet hat,saß dabei oben am Tisch an der schmalen Seite.Vieles landete auf dem Boden,aber allen machte es riesigen Spaß.
    Genau so einen Spaß wünsche ich auch Dir. 😛
    Lieben Gruß SENDRINE 😆
  • Ich hatte geschrieben:
    jennyA hat geschrieben:Mir geht es so, dass ich mich zu dem Thema (noch) gar nicht eingehen möchte.
    Wir wissen im Grunde gar nichts über den TE in seinem ersten Beitrag.


    Granini, der Grund war, dass ich aus anderen Foren etwas "geschädigt" bin.
    Ich möchte mich bei Dir für mein Misstrauen entschuldigen 🥺 und Dir ebenfalls sagen, dass ich es toll finde, wie Du mit Deiner Behinderung umgehst.

    Ich wünsche Dir alles Gute 😉

    Liebe Grüße
    Jenny
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,
    schön das du schon Lösungen gesucht und gefunden hast.
    Und das mit der Logopädie wie Lange bekommst du die schon?
    Ich würde sagen das ist ein Fall für unseren Justin der könnte da mehr darüber wissen.
    Ich werd ihm mal eine Nachricht schicken.
    So das er sich meldet da er ja nicht immer Online ist.
    Rufen hilft hier ja nicht viel😀
    Aber schön weiter Durchhalten wo du doch schon soweit bist.

    Gruß
    Herbi


  • MyHandicap User
    Optionen
    Man hat mich gerufen??? 😉

    Hallo zusammen und herzlich willkommen in unserer Community, Granini!

    Also, wenn ich das richtig verstanden habe, dann liegt das Problem nicht im Umgang mit Messer und Gabel, sondern am Mundschluss?

    Wenn doch Messer und Gabel das Problem sind, so gibt es da beispielsweise spezielles Besteck im Sanitätsfachhandel. Zum Beispiel mit dickeren Griffen etc.

    Du hattest erwähnt, dass Deine Assistenten regelmäßig mit der Bekämpfung von Ameisen beschäftigt sind. Könnten diese Assistenten Dir nicht (auch oder stattdessen 😉 ) beim Essen helfen? Sie könnten Dich ja füttern. Klingt jetzt vielleicht erstmal krass. Ist es aber meines Erachtens nach gar nicht. Und Du bist ja scheinbar auch niemand, der wegen der Lebensumstände Trauer trägt 😀

    Ich kenne auf jeden Fall einige Menschen - Erwachsene und Jugendliche - die sich füttern lassen, weil ihnen selbst die Kraft dazu fehlt.

    Wegen dem Mundschluss sprich doch noch mal mit Deiner Logopädin, ob man nicht gemeinsam eine Konstruktion (mir schwebt da spontan ein Cap mit Gummibändern zu einem Kinnstück vor) entwickeln kann, die Dich beim Schließen des Mundes unterstützt.

    Wenn möglich, kannst Du vielleicht auch Deine Rückenlehne etwas nach hinten stellen. Dann hilft Dir die Schwerkraft, dass das Essen im Mund bleibt, statt heraus zu fallen 😀

    All das sind jetzt nur meine kreativen, aber theoretischen Gedanken. Denn ich selbst esse seit Jahren nicht mehr oral (durch den Mund), sondern über eine Magensonde. Ist sehr praktisch, da man nämlich ein paar Häppchen trotzdem immer noch essen kann - aber eben nicht mehr muss.

    Und auch, wenn ich selbst nicht mehr in der klassischen Form esse, sitze ich oft mit Familie oder Freunden beim Essen zusammen.
    Keine Ahnung, ob dies für Dich vielleicht mittelfristig eine Option wäre. Vielleicht magst Du ja in unserem Info-Bereich mal einen Artikel dazu lesen:
    http://www.myhandicap.de/kuenstliche-ernaehrung.html

    Ich hoffe, meine Gedanken konnten Dir ein wenig weiterhelfen! Bei Nachfragen oder dem Bedarf zur Diskussion ruft einfach wieder 😉 Ich freue mich darauf, zu helfen!
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Granini,

    ich finde die Vorschläge die Justin hier macht richtig gut. Im Umgang mit schwerstmehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen bin ich ähnlich vor gegangen. Wir haben bein Füttern sehr oft die Rollstühle (mit Nachenstütze) der Kinder/Jugendlichen auf die Kippstützen gestellt, weil so das Essen problemloser vrlief. Manche Kinder setzte ich zum Essen am lieben in einen Sitzsack, weil man diesen den akutellen Bedürfnissen besser anpassen konnte. Justin's Idee sich einen "Krümelfänger" zu basteln ist übrigens gar nicht so selten. 😉

    Um der schlechten Motorik ein Schnippchen schlagen zu können, ist dieses spezielle Eßbesteck mit dicken Griffen oder gebogener Gabel/Löffel eine große Hilfe. Ich benutze es zeiweise auch. Bei mir hat es die Krankenkasse bezahlt. Zusätzlich könne man sich noch einen wiederverwendbaren Tellerrand besorgen, an dem man den vollen Löffel / die volle Gabel beim verlassen des Tellers entlang führen kann. Im Sanitäshausbedarf gibt es auch fertige Teller mit extra hohem Rand an der Seite.

    Lieber Granini, ich habe viel Zeit wärend des Essens mit Menschen verbracht, die wie Du, auf Grund motorischer Probleme nicht die vornehmsten Esser waren. Am Anfang war es schon gewöhnungsbedürftig, aber ekelig oder schlimm fand ich das nie. Du machst das ja nicht mit Absicht und der Zuschauer gewöhnt sich mit der Zeit an diesen Anblick. Deine Assistenten werden dies bestimmt bestätigen. Damit Dir dünnflüssige Speisen nicht immmer gleich aus dem Mund tropfen, kann man sie mit für diesen Zweck erfundenen Mitteln andicken. Bei manchen Lebensmitteln geht das auch prima mit Kartoffelpürree-Pulver. Ich weiß das von Milupa, Fresenius und Nestle spezielle Produkte auf dem Markt sind, konnte aber auf den Homepages keines dieser "Dickmacher" finden. Wenn Dich diese Produkte interessieren, brauchst Du nur diese Firmen kontaktieren. Sie schicken gerne Vertreter zu einem nach Hause mit denen man solche Produkte besprechen und probieren kann.

    Gruß Karin

    P.S.: Was die Ameisen betrifft, gibt es auch Hilfe. Im Fachhandel (Gartencenter) gibt es hoch wirksame Mittel um die Plagegeister wieder los zu werden. 😉

Diese Diskussion wurde geschlossen.