Frührente für Selbstständige?

Optionen
Liebe Foris!

Wenn diese meine 2. Anfrage in diesem Forum auch so
hilfreiche Antworten bekommt wie mein erstes Posting,
dann flechte ich euch allen persönlich das Lorbeerkränzchen.

Es geht um meine existenzielle Situation. Ich bin seit vielen
Jahren selbstständig, habe nur relativ kurz mal vor 30 Jahren
sozialversicherungspflichtig gearbeitet. Nun berichtet mir jemand,
es gäbe evtl. die Chance auf eine Frührente, wenn ich mindestens
60 Monate sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungszeiten
zusammenkriege?

Hier erst mal die Grundkonstellation:

(Leider kann ich im Moment aus technischen Gründen mein
Profil noch nicht ausfüllen, deshalb notwendige Angaben
kurz hier😀

GdB 50 % mit Merkzeichen G - ALLERDINGS ist diese Gradfest-
stellung mehr als 6 Jahre alt und berücksichtigt die neu
hinzugekommenen Probleme (Rückenmarksstenose, diverse Band-
scheibenvorfälle und Protusionen; Gehfähigkeit nur noch bei
ca. 10 Minuten) noch nicht. Ja, ich werde mich jetzt zeitnah
um eine Aktualisierung des Grad der Behinderung kümmern.

Schmerzpatientin seit 6 Jahren.

Selbstständig tätig seit 1992; sozialversichert über die KSK.
Lebe seit Jahren unter der Armutsgrenze. 2005/2006 mal für 2 Monate
Hartz IV - nein, danke! Nie mehr! Die wollten mir gleich mein
kleines Bauernhäuschen (in Miete) nehmen, das barrierefrei ist
und spottbillig!!!

Seit 3 Jahren aber Wohngeld.

Sozialversicherungspflichtig gearbeitet habe ich ganz früher
mal insgesamt 2 Jahre und 9 Monate.
Frage: Hinzu kommen noch 4 Jahre Kindererziehungszeiten.
Spielen die eine Rolle?

Habe ich mit der Konstellation den Hauch einer Chance auf
irgendeine Frührente?

Meine Einkommenssituation war auch in den vergangenen Jahren
schon schwierig. Jetzt wird es durch die Behinderung (zzgl. der
Wirtschaftskrise, die mich voll erwischt) immer noch
schwieriger. Ich weiß bald nicht mehr, wie ich es noch machen soll.

Tipps? Hinweise? Recherche-Ansätze?

Danke für alle Antwortmühen!

LG das Mompfel

Antworten

  • Den simpelsten aller Rechercheansätze: Beim zuständigen Sozialversicherungsträger (also bei dir die KSK) anrufen und mal ganz unverbindlich nachfragen 😉
    Allerdings liefere ich den "Dämpfer" gleich mit: Die Frühverrantung aus gesundheitlichen Gründen hat meines Wissens nach noch niemandem finanzielle Erleichterung verschafft, da sich auch die Höhe einer Erwerbsunfähigkeitsrente nach den vorher eingezahlten Beiträgen richtet. Sollte dir also aus gesundheitlichen Gründen die Rente zugebilligt werden könnte es theoretisch gut möglich sein, dass du finanziell immer noch so dastehst, dass du staatliche Zusatzhilfen (Hartz IV) beantragen musst- und dann hättest du wieder das Problem mit dem zu großen Haus.
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich eine für dich zufriedenstellende Lösung ergibt.

    LG
    Cookie
  • Hallo Mompfel,

    wir leiten Deine Frage schnellst möglich an unsere Fachexperten für Soziales weiter.
    Diese werden sich dann mit uns in Verbindung setzen und anschließend werden wir dich natürlich informieren und eventuell einen Kontakt übers Forum herstellen.

    Bis dahin schöne Grüße.


  • Hallo Mompfel!

    Ich glaube,das Cookie recht hat.

    Jedoch kann eine Anfrage Dich der Wahrheit näher bringen.

    Hoffe das Du bald eine befriedigende Antwort erhältst.

    Ein Wohnungswechsel kann auf den ersten Blick erschrecken,muß aber noch keine Verschlechterung bedeuten.Steht jedoch bei Dir noch nicht zur Debate.

    Da Du anscheinend nicht sehr viel an finanzielem zur Verfügung hast,müßte auch ein Umzug von einem Amt bezahlt werden,so wie wahrscheinlich auch eine paßende Wohnung.
    Evtl. ist es für Dich eine kleine Hilfe,das was währe wenn,in Gedanken mal durchzu denken.Hat mir bei anstehenden Problemen immer sehr geholfen.Ist nur ein kleiner Tip,kann aber Beruhigend wirken.

    Also erstmal alles Gute und hoffentlich eine hilfreiche Nachricht-----SENDRINE 😀
  • Liebe Cookie!
    Lieber Steffen!
    Liebe Sendrine!

    Herzlichen Dank für eure Vorabantworten. Der Hinweis von Cookie, sich
    an meine Sozialversicherung zu wenden, ist natürlich sehr naheliegend.
    Werde ich auch tun.

    Danke, Steffen, für die Weiterleitung an die Experts. Ich warte dann
    mal ab, was dabei herauskommt.

    Vorab werde ich mich auf jeden Fall um die Aktualisierung meines
    GdB kümmern!

    Besten Dank für eure Mühen!

    LG das Mompfel
Diese Diskussion wurde geschlossen.