Krankenversicherungsproblem

Optionen
Bin derzeit privat krankenversichert und zahle die Beiträge aus dem Krankengeld.

Zuvor war ich über das Arbeitsamt privat krankenversichert.

Die Krankenkasse will nun nicht mehr zahlen, ein Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente droht.

Das Arbeitslosengeld läuft demnächst aus.

Vorrübergehend werde ich Hartz IV beantragen müssen, aber mangels Bedürftigkeit nicht bekommen.

Frage:

Kann ich bei meiner gesetzlich versicherten Frau familienversichert werden, so lange ich keine Einkünfte habe?

Kann ich diese Versicherung dann weiterführen, wenn ich Rente beziehe oder muß ich in die private zurück?

Antworten

  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,

    meines Wissens ist man familienversichert, wenn man keine eigenen Einkünfte hat und der Ehepartner gesetzlich krankenversichert ist (unabhängig davon, ob man selbst vorher privat versichert war). In Deinem Fall würde die Familienversicherung nach Ablauf der Arbeitslosengeldzahlung beginnen. Weitere Infos siehe bei Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Familienversicherung. Auch die Krankenkasse des Ehepartners fragen.

    Wegen Hartz IV würde ich keinen Antrag stellen, wenn es offensichtlich ist, dass in der Lebensgemeinschaft deutlich höheres Einkommen und/ oder Vermögen vorhanden ist.

    Gruß
    Thomas
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo koenig der meisenburg,

    bezüglich des Hartz IV Antrages: ich hab mich im Herbst letzten Jahres auch bei der ARGE vorgestellt und die haben mir mündlich schon gesagt, dass ich nichts bekommen werde. Sie haben mir mitgeteilt, wo die Grenze der Bedürftigkeit liegt (geldmässig).

    Also hab ich das vermieden, denn diese Ausfüllung des Hartz IV Antrages ist eine Offenlegung aller Vermögensverhältnisse ... die hab ich einmal vor Jahren gemacht und hab als dank für diese aufwendige Mühe eine lieblose Erklärung bekommen, dass der Antrag abgelehnt wurde wg. zuviel Vermögen. Außerdem bin ich bei diesen Arbeitsamt speziell die ARGE unfreundlich behandelt wurden, das kommt da auch öfters vor.

    Grüsse

    Keana
  • MyHandicap User
    Optionen
    Danke für die Antworten.

    Vermögen habe ich keines, ich bin ne arme Sau.

    Das war zwar so nicht geplant - es ist aber so gekommen!

    Vor 10 Jahren war ich noch Millionär, dann hat man mir den Alkohol weggenommen und ich habe angefangen extrem zu zocken, erst Standardwerte, dann Neuer Markt, dann OTC und zum Schluß so Exoten wie Shaman Pharmaceuticals...

    Zuerst mit eigenem Geld, dann auch noch auf Kredit.

    Typisches Suchtverhalten halt, man nimmt einem den Suchtstoff weg (ich hatte "nur" den Alkohol) und dann kommt es halt zur Verlagerung, die einen rauchen dann wie ein Schlot, andere huren wie die Weltmeister, nehmen Drogen, Tabletten, werden mager- oder freßsüchtig, etc.

    Einige schaffen es auch trocken zu bleiben und nicht zu verlagern...

    Kein Hartz werde ich bekommen weil wir noch ein Eigenheim haben, für 2 Personen 145 qm ausgebaut und meine Frau ca. 1.500 € netto im Monat verdient, bei mir war es deutlich mehr als das Doppelte bisher...

    @ Thomas:

    Wenn ich in die Familienversicherung meiner Frau eintreten kann (Techniker Krankenkasse), dann ist ja Schluß mit der Privaten.

    Kann ich dann in der auch selber versichert bleiben, wenn es eine Erwerbsunfähigkeitsrente geben sollte?

    Auch wenn ich noch nicht lange familienversichert war?

    Die Psychiatrie der Uniklinik Freiburg hat schon 2005 zur Rente geraten, weil ich nicht mehr belastbar bin, ich habe mich damals aber geweigert und ja auch noch mal 4 Jahre durchgeschleppt.

    Mittlerweile habe ich eine Schwerbeschädigung mit einem Grad der Behinderung von 80

    (Alkoholiker, Allergiker, Asthmatiker, Hypertoniker, Diabetiker, Schlaf-Apnoe-Syndrom, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom im Erwachsenenalter, Depressionen, schizoide Persönlichkeitsstörung, seelische Störung, Schilddrüsenunterfunktion, Fettleber, Geruchssinnverlust)

    Das mit der Fettleber steht in den Befunden und Bescheiden, stimmt aber nimmer, die hat sich gut erholt und ich habe ca. 15 kg. abgenommen, bin jetzt bei 1,72 mtr. Größe noch bei 78 kg.

    Mein behandelnder Facharzt für Psychotherapie, Psychoanalyse und Rehamedizin will mich jetzt wieder in die Psychiatrie der Uniklinik einweisen und meint, bei der Vielzahl meiner Diagnosen und bei meinem Zustand ginge eine Rente durch...

    ...das wäre dann der 7. stationäre Klinikaufenthalt von mindestens 4 Wochen Dauer seit Ende 1997.

    In der Penta Klinik Bad Säckingen war ich übrigens 2004/2005 für 99 Tage am Stück in psychiatrischer, stationärer Behandlung und wurde am Abend vor meiner Entlassung, das war der 17.02.2005 von begeisterten Mitpatienten zum "König der Meisenburg" ausgerufen und gekrönt.

    Der Begriff "Meisenburg" wurde von uns verwendet für die Klinik, "Irrenhaus" haben wir dazu nicht gesagt...

    ...die Königswürde habe ich erhalten, weil wir immer lustig zusammen waren und ich der Rekordhalter im Einsitzen war.

    Keiner war vor oder nach mir länger drin!!!

    Innerlich sträubt sichs in mir aber schon noch wegen der Rente, noch nicht ganz 52, das ist eigentlich noch kein Alter für sowas...
  • MyHandicap User
    Optionen


    Hallo König der Meisenburg!

    Du gehst vielleicht mit 52 in Rente.Ich werde 54 und bin seit 8 Jahren in Rente.

    Die Frage die ich mir stellte damals war:"Kann ich in dieser bestehenden Arbeitswelt mich noch einbringen!
    Einen Arbeitsplatz hatte ich nach Einführung der Sparmaßnahmen und Beförderung kurz darauf wegen Mobbing aufgegeben.Das Wort kannte da noch keiner.Aber der Schaden war so enorm an Körper und Seele,das ich 2 Jahre später um Rente gekämpft habe.Alternative habe ich nicht angeboten bekommen.Heute bin ich froh,das getan zu haben obwohl es anfangs viele negative Erfahrungen mitgebracht hat.Was aber die Lebensqualität nicht gemindert hat.Rente ist nicht Tod,aber es erspart ungemein Nervenaufreibende Bürokratie und man bekommt den Kopf frei.Auch kann sich das auch noch ändern,Du wirst sowieso alle 2 Jahre angeschrieben und evtl.neu begutachtet.
    Vielleicht hilft die Rente Dir auch,dich nochmal so richtig hochzurappeln und etwas neues anzugehen.Aber es sichert Dir Deinen Alltag.Viel Glück auch für Deine Frau,die richtige Entscheidung zu treffen,was auch Deiner noch berufstätigen Partnerin den Alltag erleichtert.Gruß SENDRINE 😀
  • MyHandicap User
    Optionen
    Halo,
    erstmal vorweck den Antrag erstmal immer stellen und
    IMMER SCHRIFTLICH ABLEHNEN lassen.
    Mündlich zählt gar nicht.

    Eine mündliche Ablehnung machen sie gerne.
    Dann solltest du wenn du da nichts bekommst
    einen Antrag auf Lastenzuschuß stellen.
    Das ist für das Haus auch wenn deine Frau Arbeitet
    vergiss nicht den Behindertenzuschuß der in die Berechnung mit einfließen muß.
    Auch da gilt Schriftlich Ablehnen lassen.
    Es zählt auch jede ausgabe für das Haus auch wenn ihr dafür was an die Bank bezahlst.


    Zur Krankenversicherung:
    du kannst dich als Ehepartner bei deiner Frau mit versichern.
    Sollte das nicht gehen weil die Kasse das nicht will.
    Kannst du dich ganz normal bei jeder Kasse anmelden
    und das bei der Rente angeben.
    Bei Zahlung wird dann die Kasse deiner Frau übernommen.
    Bescheinigung mußt du haben von der Kasse deiner Frau.


    Wenn du noch Fragen hast melde dich auch per PM
    Gruß
    Herbi
  • MyHandicap User
    Optionen
    Vielen Dank, Euch beiden.

    @ Sendrine: Mich hat man ganz brutal wegen nichts rausgeschmissen.

    Erst haben sie mir Betrug unterstellt, dann behauptet ich sei immer ein sehr schlechter Mitarbeiter gewesen, dann behauptet ich hätte meinem Arbeitgeber Bestechung unterstellt und zum Schluß behauptet ich hätte in einem Personalgespräch unsittliche Angebote gemacht.

    Den Betrug hat das Gericht kassiert, die nächsten beiden Punkte konnte das Gegenteil bewiesen werden und im letzten Punkt gibt es ein Protokoll von dem Gespräch, in dem das gerade NICHT steht.

    Ficht das Arbeitgeberli nicht an, die sind mit 5 Zeugen aufmarschiert und alle haben behauptet es wäre so gewesen.

    Auf die Nachfrage warum es dann nicht so protokolliert ist haben die glatt geantwortet, das wüßten sie auch nicht, wäre wohl vergessen worden das reinzuschreiben.

    In der Verhandlung sind die richtig agressiv geworden und ich habe den Fehler gemacht auf das Niveau einzusteigen und auch laut zu werden und u. a. Lüge zu schreien.

    Da ist das Gericht hin und hat gemeint, wenn das Verhältnis so wäre, dann hätte das keinen Wert mehr.

    Die haben dann auf die Faustregel für die Abfindung noch mal die Hälfte draufgelegt weil das ja auch Sanktionscharakter für das Arbeitgeberli haben soll und raus war ich.

    @ Herbi:

    Ich hatte immer befürchtet, wenn ich lange in der privaten KV war, daß ich dann bis an das Lebensende da angebunden bin.

    Meine private KV hat mich sehr lieb...

    ...sie liebt mich so sehr, daß sie seit 1.1. schon wieder 12 % mehr von mir will.

    Mit der Techniker Krankenkasse meiner Frau habe ich gestern telefoniert, die meinten, daß es gehe, wenn ich erwerbslos bin, daß ich mitversichert werde.

    Schriftlich habe ich das aber noch nicht.

    Ich weiß auch noch nicht, ob ich dann da bleiben kann, wenn die Rente durchkommen sollte.

    Der Arzt meint eigentlich sie müßte durchkommen.

    Ich schlafe nur noch 2-3 Stunden, dann wache ich wieder auf und kann nicht mehr, alles dreht sich im Kopf, ich renne wie ein wildes Tier durch das Haus, schaffe es nicht mal mehr, die Tageszeitung vernünftig zu lesen, kann mich nicht konzentrieren.

    Länger schlafen kann ich eigentlich nur, wenn ich vorher reichlich Bier gesoffen habe, was ich als Alkoholiker ja auch wieder nicht soll.

    Die Kiste kostet € 4,44, bei Rewe, Treff etc.

    Ist Billigbier, aber nicht schlecht und Alkohol ist da soviel drin wie im teueren auch.

    Mein Quantum bis ich voll bin sind 11 Halbe, also 5 1/2 Liter, das reicht für 3 Promille + X, das kostet dann gerade mal € 2,44.

    Dafür bekommt man bei uns im Schwarzwald in der Gaststätte noch nicht mal einen Halben, die verlangen mittlerweile fast überall um die 3 Euro dafür.

    Das Haus ist schuldenfrei, allerdings sind die Betriebskosten schon recht happig, es ist schließlich nicht gerade klein.

    Ich befürchte, daß die aufgrund der Quadratmeterzahl auf Verwertung drängen würden.

    Wenn mich die Kasse meiner Frau aufnimmt, dann bin ich da erst mal froh drüber, sollte ich als Rentner dann bleiben können, kann ich mir immer noch überlegen, ob ich nicht dann in die AOK wechsle, die hat ja üblicherweise die schlechten Risiken beisammen und bekommt dafür ne Menge Zuschuß von den anderen.

    Bei meinem Krankheitsbild wird mit mir keine Krankenkasse mehr froh, ich koste immer mehr als ich bringe, auch jetzt in der Privaten.

    Die Krankschreibungen der letzten 4 Jahre der Berufstätigkeit dürften sich auf ca. 700 Kalendertage belaufen...
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo,
    das euer Haus Schuldenfrei ist ist ja toll hat mit dem Lastenzuschuß aber nichts zu tun.
    Sondern soll die Ausgaben Abfangen die das Haus verursacht.
    Grundstücksteuer,Müllabfuhr ,Heizkosten ,Strom, Versicherung(Gebäude, Haftflicht,Rechtschutz)und anderes und als zusatz noch dein Behindertenausweis.
    Den Antrag bekommst du da wo du auch Wohngeld beantragst.

    Steht aber auch alles im Antrag.
    Es kann sein das du auch Anspruch hast wenn du Rente bekommst.
    Der Antrag wird meist für 1 Jahr gewährt und bei Änderung mußt du dich melden.
    Ablehnung nur schriftlich nicht vergessen.

    Wäre auf jeden fall eine Hilfe solange du keine Rente hast.
    Auch wenn du kein Anspruch auf Harz4 hast oder Grundsicherung.
    Hast du bei Harz4 auch Wohngeld bekommen?

    Wenn du noch was wissen willst meld dich nochmal per PM.
    wenn ich mehr wüßte könnte ich da noch Hilfe geben aber das wäre erstmal ein anfang.
    Gruß
    Herbi



  • MyHandicap User
    Optionen
    Hartz IV oder Wohngeld habe ich bisher noch nie bekommen.

    Außer der Abschreibung nach § 10 e Einkommensteuergesetz beim Bau der Hütte und in den Jahren danach (8 Jahre lang 5 % der Bausumme bis 300.000 Mark ansetzbar) habe ich noch nie öffentliche Leistungen bekommen, in den Jahren der Berufstätigkeit zusammen mit meiner Frau aber jährlich mehr als 20.000 € Einkommensteuer gezahlt, ohne die anderen Abgaben.

    Das wäre ohne den Verlust des Arbeitsplatzes auch jetzt noch so.

    Das Dumme ist halt jetzt, daß der seinen Arbeitsplatz noch hat, der ein knappes Drittel des Einkommens erzielt hat (meine Frau) und der besserbezahlte ist weg vom Fenster.

    Wäre das anders, würde es locker langen für beide.

    Es ist aber nicht anders - es ist so!

    Die Hauptsorge gilt derzeit der Krankenversicherung, wenn ich da in die Familienversicherung reinkomme, dann hilft das schonmal ungemein.

    Kann ich dann in der gesetzlichen bleiben ist es auch gut, müßte ich zurück in die private, dann wird das zum Problem, mich nimmt doch keiner mehr.

    Sollte es Probleme mit dem Rentenantrag geben, würde mir der VdK helfen, da bin ich schon länger Mitglied und der Berater hat mir auch gesagt, daß sie einen Widerspruch oder eine Klage vor dem Sozialgericht für mich machen werden, ich habe ihm meinen Fall ausführlich geschildert, auch er sieht eine Chance auf Rente.

    Bei der Krankenversicherungsfrage hat er allerdings keinen Durchblick gehabt, offensichtlich sind seine Klienten üblicherweise gesetzlich versichert oder als Privatpatienten mit recht hohem Einkommen eben nicht Mitglied im VdK.

    Ich bin da rein als es klar war, daß ich chronisch krank bin und an eine Behinderung zu denken ist, hat mir mein Suchtberater auch empfohlen gehabt.

    War auch lange in der Gewerkschaft, aktiv im Roten Kreuz, im Tierschutz...

    ...es ist eine Frage der Solidarität und bei letzterem auch der Tierliebe.

    Ich liebe nichts mehr als Hunde.

    Die sind immer ehrlich und treu, ganz im Gegensatz zu Zweibeinern...
  • Hallo,
    wenn das mit der Kasse deiner Frau nicht klappt geh einfach zur AOK
    denn eine Versicherung brauchst du ja.
    Aber lass dir nichts andrehen fürs erste reicht eine einfache versorgung wie sie jeder hat bis du weißt was du hast.

    Und sollte das alles nicht reichen kannst du noch den Lastenzuschuß stellen
    so sind wenigstends die kosten für das Haus weniger und das Hilft auch schon.
    Die Welt wirst du von der Rente wohl nicht bekommen.
    Aber wenn du glück hast reicht es gerade.
    Meld dich wenn du noch Hilfe brauchen kannst.
    Gruß
    Herbi
  • Ich käm bei voller EU Rente auf knapp 1.300 € im Monat.

    Davon kann man leben, wenn die Frau auch noch was verdient.

    Allerdings gehen da ja noch die Beiträge für KV und PV ab.

  • Hallo!

    Du hast viele gute Ratschläge bekommen die Du umsetzen kannst.
    Das Du vieles noch nicht verarbeitet hast,kommt deutlich aus Deinen Schreiben heraus.

    Das was Du erlebt hast,in Deiner Firma,kenne ich zu gut.Möchte aber inzwischen nicht mehr zurückblicken,da mein Blick endlich nach vorne Geht.

    Das sollte Dein Ziel sein,auch um es Deiner Partnerin leichter zu machen.Sich zudröhnen hilft da nicht wirklich.
    Für Dich und Deinen Clan-😀 ist es erstmal wichtig,ruhe und besonnenheit rein zu bringen.Herbi hat Dir sehr gut einen Weg gezeigt.Dankbarkeit,währe erstmal auch ein guter Weg,Rente erwirtschaftet zu haben und darauf kannst Du stolz sein.Diese Rente ermöglicht Dir ein Aufatmen.
    Ich hatt gestern Besuch eines lieben Freundes,der auch um die Rente betrogen wurde.Er war einfach zu gutgläubig gewesen.Aber sich immer wieder kasteien und sich selbst zu bemitleiden hilft wenig.Du bist kein Einzellfall,auch wenn man es selbst in so einer Situation so sieht.Ich war lange in mir gefangen.Viele hervorragende Köpfe ging es ähnlich wie Dir und anderen.Lerne kleine Schritte zu gehen und Dir täglich ein kl. Ziel setzen.Du hast einen unendlichen Schatz an Wissen angehäuft und manch einer freut sich über Deine Hilfe.Laß Dir Zeit und mach Dir bewußt,das Du nicht alleine Bist.Lieben Gruß an Deine Lebensbegleiter und schön das Du da bist.---SENDRINE 😀
  • Danke, Sendrine.

    Das Forum hier ist wirklich hilfreich.

    Rente erwirtschaftet habe ich ja, eigentlich noch nicht mal so wenig, wenn man bedenkt daß da ja noch 15 Jahre Einzahlung fehlen, bis zur normalen Altersgrenze.

    Sie muß mir aber auch gewährt werden, sonst nützt das vorläufig nichts.

    Ich kann ja normale Altersrente erst mit 61 bekommen, dann unter Verzicht auf dauerhaft 10,8 % des Anspruchs und halt 2 Jahre eher wegen Schwerbeschädigung.

    Da fehlen noch volle 9 Jahre dazu.

    Innerlich sträubt sich's auch noch in mir.

    Einerseits wurde ich beschissen und betrogen, andererseits war ich immer eine Kämpfernatur und lehne es eigentlich ab, jetzt einen auf Sozialfall zu machen.

    Eine Alternative die realistisch wäre sehe ich aber auch nicht.
  • Hallo,
    hier ist keiner ein Sozialfall sondern man wird dazu gemacht auf Grund seiner
    Krankheit gefallen tut das keinem.

    Wir haben uns die Sache hier alle nicht ausgesucht
    aber wir haben unseren Mut nicht verloren.
    Und wir tun hier alles andere als Hoffnung oder unseren Mut aufgeben.
    Kurz gesagt wenn du gewählt bist Zu Kämfen dann bist du hier richtig.
    Das solltest du auch wenn du aus der Sache rauskommen willst.
    Niemand verlangt Wunder aber pack es an dann hilft dir hier auf jeden Fall jeder egal
    Was du hast oder bist.

    Lass dir Zeit soviel du brauchst aber steck den Kopf nicht in den Sand
    sonst sitzt du bald im selben Schlamassel wie Vorher aber dann hast du mehr Verloren als jetzt.

    Nur die Starken kommen in den Garten
    und die Ganz starken in den Vorgarten
    sagen die Teenies immer

    Gruß und viel Glück
    Herbi

  • MyHandicap User
    Optionen
    @ Herbi 53 (find ich übrigens Klasse - ich hatte davon auch 2 Stück - bis daß der TÜV uns geschieden hat)

    ...ja...

    ...ich war am 14.01. beim Gutachter meiner privaten Krankenkasse, die vielleicht nicht mehr die allergrößte Lust hatte, mir Krankengeld zu zahlen, ich kann das aber auch verstehen, bin ein Scheiß-Kunde, rein wirtschaftlich betrachtet.

    Der Gutachter hat mir mein Königtum bescheinigt, ich bin also etwas gaga...

    ...auf jeden Fall aus seiner Sicht absolut krank...

    ...weitere Verwendbarkeit sehr unklar.

    Jetzt schlägt er eine mehrmonatige Therapie vor (kenne ich ja auch noch GAR NICHT;
    stationär, bin ja auch gerne bereit.

    Allerdings soll ich jetzt nicht wegen Suff (vorhanden - bereits mehrmals therapiert)
    und auch nicht wegen Depressionen in den Bau, nein, es ist was GAAAaannnz ANDERES....

    ...ich soll in eine mehrmonatige Therapie mit dem Schwerpunkt Sozialtherapie.

    Das soll wohl heißen, nach deutlich über 30 Berufsjahren, davon 27 im Außendienst im Verkauf, wo man logischerweise mit Menschen umgehen mußte und wo ich von den Verkaufszahlen her auch mit meiner Krankheit immer noch besser war als der Durschschnitt aller Kollegen (auch wenn die die Hälfte verdienten), soll ich JETZT also lernen, wie man mit Menschen umzugehen hat.

    Daß ich übrigens mit Hunden umgehen kann ist unbestritten.

    Das kann ich vom Pekinesen bis zum Mastino Napoletano perfekt.

    Ich bin übrigens BEKENNENDER RASSIST!!!!

    Meine Rasse heißt: ROTTWEILER!!!

    Deshalb hole ich mir zum Trost nächsten Sonntag eine absolute Supermaus in mein Haus.

    Sie ist 5 Monate jung und zählt in ihrer Ahnengalerie mehrere Zwinger, Weltmeister waren.

    Sie hat nur ein kleines Problem...

    ...ein Backenzähnchen hat nicht richtig gezahnt,weshalb die Maus unvorzeigbar ist, nicht ficken darf und von ihrer jetzigen Besitzerschaft nicht mehr gelitten wird.

    Ich will von Ihr keine Kinder und sie auch nicht vorzeigen...

    ...nur lieben!!!
Diese Diskussion wurde geschlossen.