wer kennt sich mit eigenbluttherapie aus

Optionen
würde gerne wissen wie das funktioniert, soll vor krankheiten schützen

Antworten

  • Hallo Waldemar,

    Eigenbluttherapie wird in der Regel eingesetzt, um das Immunsystem zu stimulieren, man macht das zum Beispiel bei infektanfälligen Kindern.
    Ein Tropfen vom eigenen Blut wird homöopathisch aufbereitet. Die entstandene Lösung nimmt man dann tröpfchenweise zu sich. Dem Immunsystem wird vorgegauckelt, es kämen Erreger in den Körper. Ist aber nicht so. Trotzdem mobilisiert das Immunsystem. Dadurch ist es besser vorbereitet, wenn tatsächlich Erreger in den Körper kommen. Das funktioniert bei Kindern teilweise sehr gut. In der Regel bieten das Heilpraktiker oder homöopathische und naturheilkundliche Ärzte an. Die können dich auch genau beraten, ob das in deinem Fall sinnvoll wäre.

    Viele Grüße,
    Iris Redaktion-MyHandicap
  • MyHandicap User
    Optionen
    Hallo Waldemar,

    mein Lungenfacharzt macht Eigenblutherapie auch bei Asthma und Allergie. Die beiden Krankheiten sind Krankheiten des Immunsysthems. Daher kann ich mir auch vorstellen, daß Eigenblutherapie auch bei anderen Krankheiten des Immunsysthems eine Sinnvolle Unterstüzung sein kann. Aber sie wird nie die schulmedizinsche Therpie einer schweren Krankheit erstetzen können. Ist eher als Unterstützung und Ergänzung schwerer Krankheiten anzusehen. Trotzdem eine gut wirksame Methode.

    Gruß Karin
Diese Diskussion wurde geschlossen.