Mitarbeiter in einem Wohnheim-Verliebt in Bewohnerin

Guten Abend,
Zur Zeit beschäftigt mich dieses Thema sehr stark, vor allem die erfahrungen die ihr damit gemacht habt.

Ich selbst bin Mitarbeiter in einem Wohnheim für Behinderte Menschen und habe mich in eine Frau verliebt die selber da wohnt, allerdings Auszugsambitionen zeigt und zur Zeit eine E-Rolli geeignete Wohnung sucht. Die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit und wir sind nur aus einem Grund nicht zusammen: Sie will mich schützen.

Bis zu ihrem Auszug kann sich das ganze Allerdings noch hinziehen, da der Bezirk da immer etwas länger braucht bis sämtiche Finanzierungen stehen...kennt ihr ja sicher selber 😉 Wie würdet hr mit dieser Situation umgehen, und vor allem würde mich interessieren was ihr in solchen Situationen für Erfahrungen habt.

MFG
Stefan

Antworten

  • Hallo Stefan,

    es ist hier die Frage ob die Liebe auf Gegenseitigkeit beruht! Was Du ja schon beantwortet hast! Ja und das die Frau geschäftsfähig ist wie man so schön sagt!
    Ansonsten habt ihr die Gleichen Rechte wie alle Paare!
    Als Behinderte kann sie dann ein Anrecht auf den entsprechednen Umbau Bad udgl. war nehmen usw..
    Ich hoffe es ist für Dich mehr als nur eine kurze Episode! Ja undwenn dann der normale Alltag kommt...

    Viele Grüße
    Stephanus

  • Hallo,

    erst mal ein paar Fragen: wie alt ist die Dame und in wieweit ist sie behindert?

    Prinzipiell sind Liebesbeziehungen in einem therapeutischen/pflegerischen Umfeld, wenn die Betreffenden in einer gewissen Weise abhängig sind, heikel.

    Daher würde ich an eurer Stelle abwarten, bis die Dame nicht mehr im Heim wohnt. So viel Zeit muss sein. 😀

    Hast du mal geguckt, wie dein Arbeitgeber mit solchen Fällen verfährt? Eventuell kostest es dich auch deinen Job?

    Viele Grüße Ina
  • Finger weg.

    Arbeitest Du dort, dann sind es Pflege-/Abhaengigkeits-Situationen, dann sind Bewohner/innen fuer Dich off limits, tabu, safe, und nicht dazu da, um mit ihnen intime Beziehungen aufzubauen. Generell, allgemein und in jedem Einzelfall.

    Was Du machst, sobald die Situation sich geaendert hat, ist was ganz anderes.
  • in welcher funktion arbeitest du denn vor ort? mehr in der administration, im facility service oder direkt als betreuer?
    da könnte es meines erachtens eine abstufung der brisanz geben.

    generel halte ich es für sehr sensibel, in der konstellation eine liebe zu leben.
    mein rat wäre wie der meines vorschreibers:
    lieber finger weg,
    so schwer es auch fällt!

    beste grüsse
    handschuh
  • Guten Tag,

    tbiam hat nun leider nicht geschrieben ob er Hausmeister oder Betreuer ... in dem Wohnheim ist!
    Ich habe versucht etwas im Internet zum Thema zu finden! Ich konnte mir nur vorstellen das es bei geistig Behinderten Probleme gibt! Gefunden habe ich kaum etwas dies z.B.....

    Behinderung und Recht
    http://www.integrationhandicap.ch/index.php?menuid=46&downloadid=31&reporeid=0

    Allerdings war ich schon etwas erschrocken war - über das Thema was ganz unten angeführt ist! Was leider auch in Deutschland noch Thema ist....
    Nun hatte ich gehofft das ich irgendwo etwas zum Thema von tbiam etwas finde!
    Keine Angst ich bin nicht verliebt!
    Mich hat es nur einmal interessiert weil ich gehört habe das nicht wenige behinderte mit med. Personal verheiratet sind!

    Viele Grüße
    Stephanus

  • ja so sehe ich das auch


  • Hallo
    Also ich denke wo die Liebe hinfällt.. niemand sucht sich so eine Sitiation aus aber wenn es geschehen ist.

    Ich denke Ihr solltet mit der Offenbarung aber bis zum Auszug deiner Liebsten warten; nicht das Du deinen Job verlierst oder Sie dadurch Probleme bekommt.
    Leider gibt es nach wie vor sehr intollerante Menschen .. **Arbeitsrecht und co ist mir in diesem Fall eher wurscht ..sondern ich sehe es eher von der emotionalen Seite.

    Ich wünsche eurer Liebe viel Zeit und Raum das Sie ewig halten wird und Ihr glücklich seid.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.